Politik

GKV-Spitzenverband fordert mehr Transparenz bei der Pflegequalität

Montag, 8. Juli 2013

Berlin – Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) fordert, Pflege­qualität in Krankenhäusern künftig besser messbar zu machen, so dass die Versicherten ein Krankenhaus auch in dieser Hinsicht beurteilen können. Anlass der Forderung ist ein Förderprogramm, mit dem der Bund von 2009 bis 2011 rund 1,1 Milliarden Euro in zusätzliche Pflegekräfte in Krankenhäusern investiert hatte.

Nach Angaben der Kassen ist aber ungewiss, ob die Krankenhäuser die Pflegequalität durch das zusätzliche Geld tatsächlich verbessern konnten. „Dies lässt sich derzeit kaum ermitteln“, teilte der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung  heute in Berlin in seinem Abschlussbericht zu dem Förderprogramm mit.

Anzeige

Mehr als 1.100 Krankenhäuser haben danach Geld für etwa 15.300 neue Pflegestellen erhalten. Die Kliniken hätten aber nur für 13.600 Pflegekräfte den geforderten Nachweis vorgelegt. Ob die Krankenhäuser die zusätzlichen Pflegekräfte auch jetzt noch beschäftigten, sei unklar. Seit Anfang 2012 müssen die Kliniken die Stellen nicht mehr nachweisen.

Die Zahl der geförderten Pflegestellen sei nicht mit dem tatsächlichen Zuwachs an Pflegekräften in den Kliniken gleichzusetzen, erklärte der GKV-Verband weiter. Die amtliche Statistik habe in dieser Zeit nur einen Zuwachs von 9.200 Vollzeitkräften im Pflegedienst der Allgemeinkrankenhäuser verzeichnet.

Ein Sprecher der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG) erläuterte gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt, das Ziel, 15.000 Pflegekräfte neu einzusetzen, sei annäherungs­weise erreicht worden und die Krankenhäuser seien grundsätzlich dankbar für solche Programme. Leider reichten sie aber nicht aus, um die finanziellen Probleme der Krankenhäuser auf Dauer zu lösen. Das Programm sei auf drei Jahre befristet gewesen, was bedeute, dass die Kliniken viele neu geschaffene Stellen nach Ende des Programms wieder hätten abbauen müssen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

25.05.16
Neue Auswertung von Pflege-TÜV-Daten zeigt Unterschiede zwischen Einrichtungen
Gütersloh – Eine Neuauswertung von Daten des sogenannten Pflege-TÜV hat die Bertelsmann Stiftung zusammen mit Dachverbänden von Patienten- und Verbraucherorganisationen vorgelegt. Im Rahmen des......
12.11.15
Berlin – Die Pflegenoten, mit denen Heime derzeit bewertet werden, sind nach Auffassung des Pflegebeauftragten der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann (CDU), bei der Suche nach einem Pflegeplatz nicht......
22.06.15
Umstrittene Pflegenoten werden vorerst nicht abgeschafft
Berlin – Die umstrittenen Pflegenoten, mit denen Heime bewertet werden, werden vorerst nicht abgeschafft. In der Übergangszeit bis zur Schaffung eines neuen Bewertungssystems für die Pflegeheime im......
26.05.15
Frankfurt – 58 Prozent der Deutschen sind besorgt über die Qualität von Pflegeeinrichtungen – obwohl rund drei Viertel positive Erfahrungen mit Pflegeeinrichtungen gemacht haben. Das zeigt eine......
20.05.15
Berlin – Die Pflegenoten, auch „Pflege-TÜV“ genannt, spiegeln die Wirklichkeit in den Einrichtungen nur unzureichend wider und sollten dringend reformiert werden. Darüber waren sich heute......
24.04.15
Berlin – In der großen Koalition gibt es offenbar Differenzen über die Aussetzung der Pflegenoten, mit denen bisher Heime bewertet werden. „Die Beratungen zur Abschaffung der Pflegenoten innerhalb der......
01.04.15
Neues Konzept soll Pflegenoten ersetzen
Berlin – Nach dem Aus des Pflege-TÜV mit Schulnoten für Heime hat der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Staatssekretär Karl-Josef Laumann (CDU), Vorschläge für eine Neukonzeption des......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige