Ausland

Arbeitsplätze: Gesundheitswesen mit dem größten Potenzial in Europa

Montag, 9. September 2013

Brüssel/Stuttgart – Das Gesundheitswesen ist in Europa die Branche mit dem größten Jobpotenzial. Die Beschäftigung im europäischen Gesundheitswesen stieg zwischen 2008 und 2012 jährlich um fast zwei Prozent. Allein 2012 gab es fast eine Millionen neue Stellen. Pflegeberufe verzeichneten dabei das stärkste Wachstum. Zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Europäische Monitor für offene Stellen, den die Europäische Kommission heute veröffentlicht hat.

„Wir müssen hier dringend in die Aus- und Fortbildung investieren“, sagte László Andor, Kommissar für Beschäftigung, Soziales und Integration. Gründe für großen Bedarf an Arbeitskräften seien die alternde Bevölkerung aber auch die Tatsache, dass die Menschen an ihre Gesundheitsvorsorge größere Erwartungen stellten, so Andor.

Anzeige

Die große Bedeutung des Gesundheitswesens als Wirtschaftszweig wird am Beispiel Baden-Württembergs deutlich: Es ist in dem Bundesland die Branche mit den meisten Beschäftigten. Im Dezember 2012 haben nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) rund 287.500 der insgesamt 4,1 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten einen Beruf im Medizinbetrieb ausgeübt. Das entspricht einem Anteil von sieben Prozent.

Das Gesundheitswesen hat damit den Einzelhandel überholt, in dem Ende des vergan­genen Jahres rund 287.000 Menschen beschäftigt waren. Die drittstärkste Branche ist der Maschinenbau mit 270.000 Beschäftigten vor der öffentlichen Verwaltung (215.000) und der Autoindustrie (203.000). Die TK beruft sich dabei auf Zahlen der Bundesagentur für Arbeit.

Ende 2008 war der Maschinenbau mit 274.000 Beschäftigten noch die Nummer eins, knapp vor dem Einzelhandel (273.000). Im Gesundheitswesen fanden damals 266.000 Menschen Arbeit. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.437 News Ausland

Nachrichten zum Thema

20.01.17
Paris – Auf Einladung der Gesellschaft für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) haben Gesundheitsminister der 35 OECD-Mitgliedsstaaten sowie Vertreter der Weltgesundheitsorganisation......
19.01.17
Washington – Die katholischen US-Bischöfe haben sich dafür ausgesprochen, die Gesundheitsreform des scheidenden Präsidenten Barack Obama nur unter Voraussetzung eines adäquaten Ersatzplans......
16.01.17
Trump kündigt Krankenversicherung „für alle“ an
Washington – Das Nachfolgemodell für die von den US-Republikanern abgelehnte Gesundheitsreform „Obamacare“ wird nach den Worten des künftigen US-Präsidenten Donald Trump allen US-Bürgern offenstehen.......
13.01.17
Gesundheitsminister­konferenz: Bremen übernimmt Vorsitz
Bremen – Eva Quante-Brandt (SPD), Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz in Bremen, ist neue Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz (GMK) für das Jahr 2017. Bremen folgt......
12.01.17
Düsseldorf – Nordrhein-Westfalen ist nach Ansicht von Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Bündnis 90/Die Grünen) weit entfernt von einem zukunftsfesten Gesundheitssystem. „Das kann kein System......
12.01.17
Washington – Die Republikaner im US-Senat haben den ersten Schritt zur Abschaffung der Gesundheitsreform des scheidenden Präsidenten Barack Obama getan. Sie verabschiedeten gestern Nacht nach langer......
11.01.17
Berlin – Die SPD will nach den Worten ihres Fraktionsvizes Karl Lauterbach eine Überleitung der Beamten- in die Bürgerversicherung in das SPD-Wahlprogramms aufnehmen. Dieser Plan könne neben einer......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige