Politik

Bürger vertrauen Apothekern und Ärzten

Mittwoch, 11. September 2013

Berlin – Apothekern und Ärzte vertrauen die Deutschen am meisten. Das geht aus einer Umfrage des Bundesverbandes der Arzneimittel-Hersteller (BAH) hervor, die heute in Berlin vorgestellt wurde. Demnach sprechen 70 Prozent der 1.000 Befragten den Apothekern und 61 Prozent Ärztinnen und Ärzten ihr Vertrauen aus. Es folgen Kranken­häuser (41 Prozent), gesetzliche Krankenkassen (40 Prozent) und private Kranken­versicherungen (24 Prozent). Schlusslicht bilden die Arzneimittelhersteller mit 19 und die aktuelle Bundesregierung mit 15 Prozent.

Die Hälfte der Befragten hält die gesetzlichen Zuzahlungen pro Rezept für angemessen, ein Drittel hält sie für unangemessen. Den Umfang des Leistungskataloges empfinden etwa zwei von drei Bürgern als ausreichend, jeder Fünfte als nicht ausreichend.

Anzeige

Knapp 70 Prozent der Bürger sind zudem der Ansicht, dass die Gesundheitsvorsorge eher die Aufgabe jedes Einzelnen sei, lediglich 24 Prozent meinen, dies sei Aufgabe des Staates.

Kurz vor der Bundestagswahl trauen die meisten Befragten der Union zu, die aktuellen gesundheitspolitischen Probleme zu lösen (23 Prozent). Es folgen die SPD (17 Prozent), die Grünen (8 Prozent), die Linken (5 Prozent) und die FDP (2 Prozent). © fos/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige