Vermischtes

Kooperation will Information von Demenzkranken verbessern

Dienstag, 17. September 2013

Berlin/Bonn – Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft Selbsthilfe Demenz (DAlzG) und das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE) wollen künftig verstärkt zusammenarbeiten. Ziel ist es, gemeinsame Informationsangebote für Demenzkranke und deren Angehörigen zu entwickeln.

„Durch die Zusammenarbeit verbinden wir unsere Erfahrung aus der Selbsthilfe mit der wissenschaftlichen Expertise des DZNE“, sagt Heike von Lützau-Hohlbein, Erste Vorsitzende der DAlzG. Das bietet unter anderem die Möglichkeit, die Beratung zu vernetzen, um neue Erkenntnisse in der Forschung auch für Betroffene zugänglich zu machen. „Letztlich wollen wir die Information und die Versorgung der Menschen mit Demenz verbessern“, so Lützau-Hohlbein.

Anzeige

Den Vereinen zufolge leben in Deutschland etwa 1,4 Millionen Menschen mit einer Demenzerkrankung und deren Folgen. Eine Demenz bedeute aber nicht nur für Erkrankte, sondern auch für Angehörige einen massiven Einschnitt in ihrem Leben. „Ein wichtiger Teil des Auftrags des DZNE ist es, die Öffentlichkeit über Forschungser­gebnisse zu informieren.

Die Deutsche Alzheimer Gesellschaft ist hierfür ein idealer Kooperationspartner“, erklärte Pierluigi Nicotera, wissenschaftlicher Vorstand und Vorstandsvorsitzender des DZNE. Das Zentrum, das bundesweit neun Standorte umfasst, kooperiert bereits seit 2012 mit dem Landesverband Mecklenburg-Vorpommern der DAlzG. In diesem Rahmen werden Schulungen für Angehörige von Demenzkranken wissenschaftlich evaluiert.

Dabei untersucht das DZNE, in welcher Weise solche Fortbildungen die häusliche Versorgung demenzkranker Menschen fördern und verbessern können. „Mit der Deutschen Alzheimer Gesellschaft haben wir auf lokaler Ebene schon seit einiger Zeit in Mecklenburg-Vorpommern erfolgreich zusammengearbeitet. Wir freuen uns, diese Partnerschaft nun zu erweitern“, so Nicotera. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

28.07.16
Montreal – Ein Wirkstoff, der im Gehirn die Aggregation von Tau-Fibrillen verhindern soll, hat in einer Phase-3-Studie die Erwartungen nicht ganz erfüllt. Nach den Ergebnissen, die auf einer......
28.07.16
Irvine – Alte Menschen, die einen schlechten Gleichgewichtssinn haben, könnten ein erhöhtes Demenzrisiko tragen. Davon gehen Forscher der University of California aus. Die Arbeitsgruppe um Szofia......
26.07.16
New York – Die bei der Alzheimerkrankheit typischen Tau-Proteine wandern über den extrazellulären Raum und könnten so andere Zellen infizieren. Möglicherweise spielt dies eine Rolle bei der......
19.07.16
Alzheimer Gesellschaften fordern, Kranke weniger zu fixieren
Düsseldorf – Angehörige von Menschen mit Demenz wollen die Verwendung von Gurten und Gittern bei den Kranken deutlich verringern. „Es wird viel zu viel festgegurtet“, sagte Regina Schmidt-Zabel,......
06.07.16
Berlin – Union und SPD haben gestern entschieden, dass über die gruppennützige Forschung an nichteinwilligungsfähigen Menschen wie etwa Demenzkranken erst nach der Sommerpause im Bundestag beraten......
05.07.16
Berlin – Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will die gruppennützige Forschung an nichteinwilligungsfähigen Menschen – wie zum Beispiel Demenzkranken – erleichtern. Obwohl sich Union und SPD......
30.06.16
Gruppennützige Forschung: Union und SPD bringen gemeinsamen Antrag ein
Berlin – Union und SPD haben sich im Streit um die gruppennützige Forschung an nichteinwilligungsfähigen Menschen wie zum Beispiel Demenzkranken auf einen gemeinsamen Änderungsantrag verständig. Zuvor......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige