Politik

AOK startet Präventionsprogramm gegen Stress

Donnerstag, 26. September 2013

Stuttgart – Mit Präventionskursen will die AOK Baden-Württemberg die psychische Gesundheit ihrer Mitglieder und Mitarbeiter stärken. Bis Dezember sind landesweit rund 500 Seminare unter der Überschrift „Lebe Balance“ geplant. „Ziel des Projekts ist es, die Anfälligkeit für psychische Störungen zu senken, indem Menschen lernen, ihre persön­lichen Schutzfaktoren zu stärken und ihr Leben intensiver nach ihren Werten auszu­richten“, sagte der wissenschaftliche Leiter Martin Bohus in Stuttgart.

Anlass der Aktion ist nach Angaben des AOK-Vorstandsvorsitzenden Christopher Her­mann die rasante Zunahme an psychischen Erkrankungen wie Erschöpfung, Burnout und Depression. „Das hat uns nun veranlasst, auch für die Gesunderhaltung der Psyche weit im Vorfeld einer Erkrankung ein maßgeschneidertes, wissenschaftlich fundiertes und lebensnahes Präventionsprogramm anzubieten.“

Anzeige

Laut AOK hat sich die Zahl der Krankschreibungen aufgrund eines Burnouts seit 2004 um 700 Prozent erhöht, die Zahl der Fehltage sogar um 1.400 Prozent. Fast jeder zehnte Krankheitstag beruhte im ersten Halbjahr 2012 auf psychischen Erkrankungen.

Men­schen geraten aus dem Gleichgewicht, wenn sie den Alltagsstress nicht mehr bewältigen können. In der Folge könne es zu körperlichen Reaktionen kommen wie Schlaf- und Verdauungsstörungen sowie zu Erschöpfungszuständen. Etwa ein Drittel der Bevölkerung zeige solche Symptome. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

30.09.16
Meta-Analyse: Was hilft beim Ärzte-Burnout?
Rochester – Zur Linderung des Burnout-Syndroms bei Ärzten, das im zunehmend komplexeren Gesundheitswesen mit seinen gestiegenen Anforderungen immer häufiger beobachtet wird, wurden in Studien sowohl......
25.08.16
Stress und Handy: Jeder neunte Urlauber erholt sich nicht
Hamburg – Die weitaus meisten Urlauber kehren laut einer Krankenkassenuntersuchung erholt aus den Ferien zurück. Jeder neunte erholte sich jedoch weniger gut oder überhaupt nicht. Das geht aus dem......
02.08.16
Berlin – Für alles zu wenig Zeit zu haben, ist heute die größte Belastung für Eltern. Dies hat eine Umfrage unter 1.000 Müttern und Vätern im Auftrag des AOK-Bundesverbandes ergeben. Demnach gab knapp......
19.07.16
Die Rolle des Mikrobioms beim chronischen Erschöpfungssyndrom
New York – Patienten, die an einem chronischen Erschöpfungssyndrom leiden, zeigen ein verändertes Mikrobiom in ihrem Darm. Maureen Hanson und Kollegen an der Cornell University schreiben in......
19.07.16
Duisburg/Essen – Partner aus Wissenschaft und Industrie haben gemeinsam das Projekt INGEMO gestartet, das Möglichkeiten zur Reduktion psychischer Belastungen am Arbeitsplatz erarbeiten und Betrieben,......
29.06.16
Kinderlose sind ab 40 häufiger krank
Berlin – Mit Kindern lebt es sich gesünder als ohne, aber erst ab dem 40. Lebensjahr. So lautete das Fazit des Gesundheitsreports 2016, den die Techniker Krankenkasse (TK) heute in Berlin vorgestellt......
16.06.16
„Totale Erschöpfung“ ist häufigster Grund für Mutter-Kind-Kur
Berlin – Ein Erschöpfungssyndrom bis hin zum Burn-out ist der häufigste Grund für eine Kurmaßnahme in einer vom Müttergenesungswerk (MGW) anerkannten Klinik. Im vergangenen Jahr litten 87 Prozent der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige