Hochschulen

Universitäten nehmen 2013 mehr als eine halbe Million neue Studierende auf

Mittwoch, 27. November 2013

Berlin – 506.600 junge Menschen, darunter rund die Hälfte Frauen, haben in diesem Jahr ein Studium aufgenommen. Das ist der zweithöchste Stand nach dem Rekordjahr 2011. „Ich freue mich, dass sich so viele junge Menschen für ein Studium entschieden haben. Auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und des Fach­kräftemangels ist das große Interesse am Studium eine gute Nachricht“, sagte Bundesbildungsministerin Johanna Wanka (CDU).

Anzeige

Nach Angaben der Wiesbadener Statistiker ist die Zahl der Medizinstudierenden ohne die Zahnmediziner in den vergangenen Jahren ebenfalls gestiegen: von 79.376 Studierenden im Wintersemester 2008/2009 auf 84.825 im Wintersemester 2012/2013. Die Zahl der Studienanfänger in der Humanmedizin stieg im gleichen Zeitraum von 9.037 auf 9.511.

Seit dem Jahr 2000 ist die Zahl aller Studierenden um knapp eine Million auf nunmehr 2,6 Millionen im Wintersemester 2013/14 gestiegen, berichtet das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Es weist in diesem Zusammenhang auf den sogenannten Hochschulpakt hin: Bund und Länder hatten wegen der hohen Studiennachfrage im Juni 2013 eine Erhöhung der Mittel für den Ausbau der Studienplätze beschlossen.

So hat die Bundesregierung ihre über den Hochschulpakt zur Verfügung gestellten Mittel für die Jahre 2011 bis 2015 um mehr als zwei Milliarden Euro auf sieben Milliarden Euro erhöht. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

2.736 News Hochschulen

Nachrichten zum Thema

09.12.16
Frankfurt am Main – Bei der Gestaltung des Medizinstudiums besteht Handlungsbedarf. Darin sind sich die Landesärztekammern im Saarland, in Hessen und in Rheinland-Pfalz einig. Vor diesem Hintergrund......
08.12.16
Medizinstudium: Depressionen und Suizidgedanken häufiger als in Allgemeinbevölkerung
Boston – Jeder vierte Medizinstudierende leidet einer Meta-Analyse im US-amerikanischen Ärzteblatt (2016; 316: 2214-2236) zufolge unter Depressionen, jeder zehnte hatte sich sogar mit dem Gedanken an......
08.12.16
Jena – Das Universitätsklinikum Jena (UKJ) unterstützt drei Forschungsprojekte seiner Ärztinnen und Wissenschaftlerinnen mit jeweils jährlich 100.000 Euro für zwei bis drei Jahre. „Mit den......
05.12.16
Augsburg – Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer hat in Augsburg den Startschuss für die neue Medizinfakultät gegeben. Bei der Gründungsfeier in der Universität betonte der CSU-Chef, dass die Stadt......
30.11.16
Mainz – Die Carl-Zeiss-Stiftung und der Stifterverband haben das an der Universitätsmedizin der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz entwickelte Lehrkonzept „Medizin im digitalen Zeitalter“ im Rahmen......
28.11.16
Münster/Frankfurt – Mehr Studienplätze und mehr Praxisnähe im Medizinstudium fordert die Kammerversammlung der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) in einer Resolution zum sogenannten „Masterplan......
25.11.16
Münster – Begeisterung für den Beruf eines Allgemeinmediziners kann man nicht zwangsweise verordnen, findet Theodor Windhorst, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe und attestierte dem von Bund......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige