Politik

„Spiegel“: Neue Klagen gegen TÜV Rheinland wegen Brustimplantaten

Montag, 2. Dezember 2013

Hamburg – Im Skandal um fehlerhafte Brustimplantate könnten auf den TÜV Rheinland laut einem Medienbericht neue Schadensersatzklagen in dreistelliger Millionenhöhe zukommen. Neben der AOK Bayern und Tausenden Frauen in Deutschland und Frank­reich wollten auch die französischen Sozialkassen eine Klage mit einem Streitwert von rund 30 Millionen Euro einreichen, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Die Kläger wollten den TÜV in Regress nehmen, weil er angeblich den französischen Implantathersteller PIP nicht hinreichend kontrolliert habe.

Mitte November hatte ein französisches Gericht in erster Instanz mehr als 1.600 Frauen Schadensersatz zugesprochen. In Deutschland führt die AOK in Nürnberg eine Art Musterverfahren gegen den TÜV. Die Krankenkasse fordert die Erstattung der Behandlungskosten, die sie für den Austausch von PIP-Silikonkissen bei knapp 30 Frauen bezahlt hat.

Anzeige

Die Anwälte der AOK hätten Tausende Seiten Betriebsinterna von PIP durchgearbeitet, berichtet das Magazin weiter. Sie kommen demnach zu dem Ergebnis, dass dem TÜV bei PIP Abweichungen von der Norm aufgefallen seien, er aber keine Konsequenzen gezogen habe. Der TÜV weist alle Vorwürfe zurück. Er sei selbst durch PIP getäuscht worden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

07.09.16
Bonn – Nach dem Insulinhersteller Novo Nordisk haben drei weitere Pharmaunternehmen bestimmte Chargen des Notfallsets „GlucaGen HypoKit“ zurückgerufen. Betroffen sind Arzneimittel von EurimPharm,......
06.09.16
Mainz – Der Insulinhersteller Novo Nordisk ruft in Deutschland drei Chargen seines Notfallsets „GlucaGen HypoKit“ zurück. Bei den fraglichen Chargen könne es sein, dass sich die Nadel von der Spritze......
05.09.16
Krankenhausfälle: Weniger als ein Promille ist qualitativ auffällig
Berlin – Von den 3,25 Millionen Behandlungsfällen, die im Jahr 2014 im Rahmen der externen stationären Qualitätssicherung (esQS) untersucht wurden, waren 1.678 Fälle oder 0,05 Prozent qualitativ......
30.08.16
Köln – Patienten mit einer koronaren Herzkrankheit (KHK), bei denen eine Gefäßerweiterung mittels perkutaner koronarer Intervention (PCI) vorgesehen ist, profitieren von einer Messung der myokardialen......
22.08.16
Berlin – Für die Erhebung und Übermittlung von Daten zur sektorenübergreifenden Qualitätssicherung bei perkutanen Koronarinterventionen und Koronarangiographien gibt es ab Oktober eine......
19.08.16
Neue Krankenhausplanung: IQTiG legt ersten Bericht vor
Berlin – Das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTiG) hat einen ersten Vorschlag vorgelegt, wie die Krankenhausplanung künftig um Qualitätskriterien erweitert werden......
16.08.16
Berlin – Beim Kauf von medizinischen Produkten verlässt sich gut die Hälfte der Patienten voll und ganz auf das Urteil des Arztes. Das ergab eine heute bekannt gewordene Umfrage im Auftrag der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige