Politik

„Spiegel“: Neue Klagen gegen TÜV Rheinland wegen Brustimplantaten

Montag, 2. Dezember 2013

Hamburg – Im Skandal um fehlerhafte Brustimplantate könnten auf den TÜV Rheinland laut einem Medienbericht neue Schadensersatzklagen in dreistelliger Millionenhöhe zukommen. Neben der AOK Bayern und Tausenden Frauen in Deutschland und Frank­reich wollten auch die französischen Sozialkassen eine Klage mit einem Streitwert von rund 30 Millionen Euro einreichen, berichtet das Nachrichtenmagazin Der Spiegel. Die Kläger wollten den TÜV in Regress nehmen, weil er angeblich den französischen Implantathersteller PIP nicht hinreichend kontrolliert habe.

Mitte November hatte ein französisches Gericht in erster Instanz mehr als 1.600 Frauen Schadensersatz zugesprochen. In Deutschland führt die AOK in Nürnberg eine Art Musterverfahren gegen den TÜV. Die Krankenkasse fordert die Erstattung der Behandlungskosten, die sie für den Austausch von PIP-Silikonkissen bei knapp 30 Frauen bezahlt hat.

Anzeige

Die Anwälte der AOK hätten Tausende Seiten Betriebsinterna von PIP durchgearbeitet, berichtet das Magazin weiter. Sie kommen demnach zu dem Ergebnis, dass dem TÜV bei PIP Abweichungen von der Norm aufgefallen seien, er aber keine Konsequenzen gezogen habe. Der TÜV weist alle Vorwürfe zurück. Er sei selbst durch PIP getäuscht worden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

05.12.16
Dortmund – Eine neue Version des Qualitätsmanagement-(QM-)Systems „KPQM“ hat die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Westfalen-Lippe beschlossen. Ärzte und Psychotherapeuten......
17.11.16
Studie: Qualifikation des Pflegepersonals beeinflusst Sterblichkeit von Klinikpatienten
Philadelphia – Die Behandlung in einem Krankenhaus mit einem hohen Anteil von minder qualifizierten Pflegekräften geht mit einem erhöhten Sterberisiko der Patienten einher. Zu diesem Ergebnis kommt......
16.11.16
Düsseldorf – Die Repräsentanten der Krankenhäuser sehen mit dem Inkrafttreten des Krankenhausstrukturgesetzes (KHSG) zwar einen richtigen und wichtigen Schritt, um die tradierten Rahmenbedingungen für......
25.10.16
Berlin – Der Vorsitzende des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbands, Christoph Radbruch, mahnt in der Debatte um eine Bezahlung von Krankenhäusern nach Qualität statt Menge zur Vorsicht. „Alle......
24.10.16
CDU will Kliniken nach Qualität bezahlen
Düsseldorf – Die CDU will die Bezahlung deutscher Krankenhäuser von Menge auf Qualität umstellen. Das geht aus einem Beschluss des CDU-Bundesfachausschusses Gesundheit und Pflege hervor, der der......
21.10.16
Berlin – Die Mitglieder des Gemeinsamen Bundeszuschusses (G-BA) können sich weiterhin nicht auf Finanzierungsregelungen der Landesarbeitsgemeinschaften in der sektorenübergreifenden Qualitätssicherung......
12.10.16
Berlin – „Definitiv eine objektive Unmöglichkeit“ sieht das Deutsche Krankenhausinstitut (DKI) in den Personalvorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) für die 231 Perinatalzentren in......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige