Politik

Pflegetag: „Nie wieder dürfen wir die Weiterentwicklung unseres Berufsbildes anderen überlassen“

Freitag, 24. Januar 2014

Berlin – Der Präsident des Deutschen Pflegerates, Andreas Westerfellhaus, hat die Ansprüche seiner Berufsgruppe auf politische Mitgestaltung im Bereich der Pflege unterstrichen. „In der Berufsgruppe hat ein immenser Wandel stattgefunden. Sie ist sich ihres Wertes bewusst. Sie ist willens und in der Lage, sich selbst zu verwalten“, sagte Westerfellhaus gestern bei der Eröffnung des 1. Deutschen Pflegetages in Berlin.

„Unser Angebot an die Politik ist, konstruktiv mitzugestalten. Professionell Pflegende stellen eine nicht zu unterschätzende fachliche Ressource dar. Nie wieder dürfen wir die Weiterentwicklung unseres Berufsbildes anderen überlassen.“

Anzeige

„Ich nehme Ihr Angebot zur Zusammenarbeit gerne an“, erklärte im Anschluss Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). „Denn wir brauchen die Ideen gerade der beruflich pflegenden Menschen aus allen Versorgungsbereichen.“ Gröhe erklärte, die Bundesregierung werde die Verbesserung der Pflege zu einem klaren Schwerpunkt ihrer Arbeit machen.

„Ich werde mich in dieser Legislaturperiode für Verbesserungen für unsere Pflegeberufe mit ganzer Kraft einsetzen“, so der Minister weiter. „Denn eine Abwanderung aus diesem Bereich können wir uns nicht länger leisten.“

© fos/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

25.05.16
Neue Auswertung von Pflege-TÜV-Daten zeigt Unterschiede zwischen Einrichtungen
Gütersloh – Eine Neuauswertung von Daten des sogenannten Pflege-TÜV hat die Bertelsmann Stiftung zusammen mit Dachverbänden von Patienten- und Verbraucherorganisationen vorgelegt. Im Rahmen des......
20.05.16
Singen – Die ärztliche Kritik am Pflegeberufsgesetz reißt nicht ab. „Eine generalistische Ausbildung, die primär das Ziel der Sicherstellung der Altenpflege verfolgt, ist das falsche Signal, um die......
19.05.16
Saarbrücken – Die rund 400 sogenannten Pflegestützpunkte in Deutschland sind eine wichtige Hilfe für Pflegebedürftige und Angehörige. Sie leiden aber zum Teil unter unklaren Vorgaben und unter......
11.05.16
Pflegeberufe müssen attraktiver werden
Berlin – Die Pflegeberufe aufzuwerten und langfristig attraktiv zu gestalten, fordern Pflegeorganisationen, Gewerkschaften und Arbeitgeber. „Wir brauchen mehr Wertschätzung für die hochfachliche und......
10.05.16
Versorgung von Wunderkrankungen kostet acht Milliarden Euro
Berlin – Die Zeit vom ersten Arztkontakt bis zu einer akkuraten Diagnosestellung einer Wunderkrankung ist mit durchschnittlich 3,9 Jahren zu lang. Das kritisierte der Direktor des Instituts für......
02.05.16
Köln - Die Zahl der pflegebedürftigen Menschen, der ambulanten Einrichtungen sowie des dort beschäftigten Personals sind in den vergangenen Jahren in allen Bundesländern deutlich angestiegen. Das geht......
29.04.16
Kiel – Wegen vermuteten Sozialbetrugs haben Ermittler bei Razzien in 110 Pflegeheimen und Kliniken zahlreiche Unterlagen wie etwa Dienstpläne beschlagnahmt. „Es geht um den Verdacht, dass Pflegekräfte......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige