Ausland

Dubai baut Schlaganfall­versorgung nach deutschem Vorbild auf

Donnerstag, 30. Januar 2014

Dubai – Eine Schlaganfallversorgung nach deutschem Vorbild baut das Institut Arbeit und Technik (IAT/ Westfälische Hochschule) derzeit in Kooperation mit dem Land Rheinland-Pfalz in Dubai auf. Anlässlich der Gesundheitsmesse „Arab Health“ hat die „Dubai Health Authority“ jetzt die erste Stroke Unit vorgestellt.

Anzeige

Gemeinsam mit Experten der Deutschen Schlaganfallgesellschaft und dem Schlagan­fallnetzwerk aus Rheinland-Pfalz hat eine Arbeitsgruppe um Stephan von Bandemer vom IAT in den vergangenen zwei Jahren organisatorische Voraussetzungen für die Schlagan­fallversorgung geschaffen, Prozesse optimiert und Ärzte sowie Pflegekräfte qualifiziert.

Die Stroke Unit im Rashid Hospital in Dubai wurde entsprechend der Anforderungen der Deutschen Schlaganfall Gesellschaft aufgebaut. Hier werden zurzeit jährlich 600 Schlag­anfall­patienten behandelt. „Die Behandlung erreicht mittlerweile das weltweit führende Niveau der deutschen Schlaganfalltherapie, auch wenn weitere Verbesserungen erforderlich sind“, sagte von Bandemer.

Mit Unterstützung des Bundesforschungsministeriums will die Projektgruppe ab März Stroke Nurses nach deutschem Vorbild qualifizieren. Dabei werden auch weitere Krankenhäuser einbezogen, um Versorgungsstrukturen für die Region zu etablieren. Im Oman arbeite bereits eine weitere Stroke Unit nach deutschen Standards.

Aber auch in den Vereinigten Arabischen Emiraten werden für die Versorgung von 7.000 Schlaganfallpatienten pro Jahr weitere Stroke Units benötigt, erläuterte von Bandemer. Unterstützt werden soll dies durch den Aufbau einer Schlaganfallgesellschaft der Länder im mittleren Osten und Nord-Afrika. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.049 News Ausland

Nachrichten zum Thema

22.05.16
Sekundärprävention: Frühes ASS vermeidet Schlaganfall am ehesten
Oxford – Die frühzeitige Einleitung einer Therapie mit Acetylsalicylsäure (ASS) könnte bei Patienten mit transitorischer ischämischer Attacke (TIA) oder Schlaganfall die effektivste Maßnahme einer......
17.05.16
Berlin – In Kliniken mit einer sogenannten Stroke Unit setzen Ärzte eine Lysetherapie bei Schlaganfall deutlich häufiger ein als in Kliniken ohne eine solche Spezialstation. Das berichtet die......
13.05.16
Schlaganfall: Ticagrelor in Sekundärprävention ASS nicht sicher überlegen
Austin/Texas – Der P2Y12-Antagonist Ticagrelor hat in einer großen internationalen Vergleichsstudie Patienten nach Schlaganfall oder einer schweren transitorischen ischämischen Attacke (TIA) nicht......
11.05.16
Schlaganfall: „Low dose“-Lyse mit höherer Überlebensrate, aber mehr Behinderungen
Sydney – Die Lysetherapie mit einer verminderten Dosis Alteplase, die in vielen asiatischen Ländern populär ist, hat in einer randomisierten Studie die Zahl der Blutungskomplikationen und der......
10.05.16
Studie findet keine Häufung von silenten Hirninfarkten bei Migräne mit Aura
Odense – Bei Patienten, die unter einer Migräne mit neurologischen Ausfällen leiden, zeigt sich einer Studie zufolge am Odense University Hospital und der Universität Süddänemark keine Häufung von......
09.05.16
Auch bei TIA rasche Behandlung auf Stroke Unit nötig
Berlin – Auf die Gefährlichkeit einer transitorischen ischämischen Attacke (TIA), manchmal auch „Mini-Schlaganfall“ genannt hat, die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) hingewiesen. Bei etwa......
22.04.16
Mini-Schlaganfälle: Studie sieht bessere Behandlungs­ergebnisse in TIA-Zentren
Paris – Eine frühzeitige Behandlung an ausgewiesenen Zentren kann Patienten mit transitorischer ischämischer Attacke (TIA) oder Minischlaganfall vor weiteren Herz-Kreislauf-Ereignissen schützen, wie......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige