Politik

Koalition will sich auch mit Reform von GKV und PKV befassen

Montag, 3. Februar 2014

Berlin - Der CDU-Gesundheitsexperte Michael Hennrich hat angekündigt, dass sich Union und SPD in dieser Legislaturperiode noch einer Reform von privater Kranken­versicherung (PKV) und gesetzlicher Krankenversicherung (GKV) widmen werden – auch, wenn dies im Koalitionsvertrag nicht erwähnt sei.

„Im Koalitionsvertrag fehlt mir noch das ein oder andere, zum Beispiel dazu, wie es im Verhältnis von GKV und PKV weitergeht“, sagte Hennrich auf der 20. Netzkonferenz der UCB Pharma am Freitagabend in Berlin. Dies habe auch daran gelegen, dass das Thema in den Koalitionsverhandlungen erst spät aufgerufen worden sei. Hennrich war bei den Koalitionsverhandlungen Mitglied der Arbeitsgruppe „Gesundheit und Pflege“ und sitzt heute als Abgeordneter im Gesundheitsausschuss.

Anzeige

„Ich bin mir sicher, dass wir noch das ein oder andere auf den Weg bringen werden“, so Hennrich weiter. In der vergangenen Legislaturperiode habe schließlich im Koalitions­vertrag auch nichts von einem Arzneimittelmarktneuordungsgesetz gestanden. Er sei zuversichtlich, dass es in dieser Legislaturperiode im Bereich GKV/PKV einen Konsens zwischen Union und SPD geben werde, der auch das Thema Honorierung einbeziehe. © fos/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

09.05.16
Studie: Zahl der Krankenkassen wird weiter zurückgehen
Berlin – Die Zahl der gesetzlichen Krankenkassen wird nach einer Studie in den nächsten Jahren weiter zurückgehen. Mittel- bis langfristig werde sich deren Zahl um 20 bis 35 Prozent reduzieren, heißt......
03.05.16
Berlin/Hannover – Deutliche Kritik an der Versorgung von Langzeiterkrankten übt die Kaufmännische Krankenkasse (KKH). Ihnen werde im deutschen Gesundheitswesen oft nur unzureichend geholfen. „Seit......
29.04.16
GKV schließt 2015 mit Minus ab
Wiesbaden – Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) hat 2015 eine negative Bilanz erzielt. Das geht aus den Zahlen hervor, die das Statistische Bundesamt (Destatis) heute veröffentlicht hat. Demnach......
28.01.16
Berlin – Sachverständige haben sich gestern vor dem Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages in Berlin gegen eine Forderung der Linken ausgesprochen, gesetzlich zu regeln, dass Menschen, die......
08.01.16
Berlin – Gesetzlich Versicherte werden nicht nur durch höhere Zusatzbeiträge belastet, sondern auch durch steigende Zuzahlungen für medizinische Leistungen. In den ersten drei Quartalen 2015 lagen die......
04.11.15
Berlin – Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) will den morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) aktuell nicht reformieren. Das sagte der Staatssekretär im BMG, Lutz Stroppe, heute......
21.10.15
Mögliche Fusion: Barmer GEK will besseren Zugang in Betriebe
Berlin – Deutschlands zweitgrößte Ersatzkasse Barmer GEK erhofft sich von einer möglichen Fusion mit der Deutschen BKK auch einen besseren Draht in Unternehmen. „Eine wie auch immer geartete......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige