6.333 News Vermischtes

Vermischtes

Rhön-Klinikum AG: Krankenhausverkauf schmälert Gewinn

Donnerstag, 13. März 2014

Bad Neustadt a.d. Saale – Der Verkauf von 40 von 54 Kliniken an den Medizinkonzern Fresenius hat den Gewinn des Rhön-Klinikums belastet. Sondereffekte in Zusammen­hang mit dem Verkauf drückten das Ergebnis, wie der fränkische Krankenhaus-Konzern heute mitteilte. Unter dem Strich sei der Überschuss im vergangenen Jahr um knapp drei Prozent auf 90 Millionen Euro gefallen.

Allerdings habe der im vergangenen Jahr eingeleitete Verkauf keine Auswirkungen auf die Anzahl der behandelten Patienten gehabt. Insgesamt haben sich über 2,65 Millionen Menschen in den 54 Kliniken behandeln lassen, die 2013 noch zum Konzern gehörten, das sind etwa vier Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz des Unternehmens wuchs um rund fünf Prozent auf rund 3,01 Milliarden Euro und übertraf damit erstmals die Drei-Milliar­den-Schwelle.

Anzeige

„Angesichts der herausfordernden Rahmenbedingungen durch die Bewältigung der Transaktion ist das erzielte Ergebnis insgesamt zufriedenstellend“, erklärte Martin Siebert, Vorstandsvorsitzender der Rhön-Klinikum AG. „Wir werden nicht nur die Aktionäre angemessen am Verkaufserlös beteiligen, sondern verfügen auch über eine mehr als solide finanzielle Basis für die Herausforderungen der Zukunft“, sagte Jens-Peter Neumann, Finanzvorstand des Klinik-Konzerns.

Rhön will der Hauptversammlung im Juni verschlagen, rund 1,7 Milliarden Euro aus dem Klinikverkauf an die Aktionäre auszuschütten. Für das laufende Geschäftsjahr 2014 wollte der Klinik-Konzern keine Zielsetzung hinsichtlich Umsatz und Ergebnis abgeben. Gründe dafür seien vor allem die noch nicht abgeschlossene strukturelle Neuordnung des Unternehmens und Sondereffekte, die noch verarbeitet werden müssten.

Für 2015, das erste vollständige Geschäftsjahr in der neuen Konstellation, rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von 1,06 bis 1,12 Milliarden Euro sowie mit einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen zwischen 145 und 155 Millionen Euro.

„Mit zehn Kliniken an fünf Standorten und rund 15.000 Mitarbeitern werden wir uns auf den Ausbau unserer wissenschaftsmedizinisch orientierten Kompetenzen konzentrieren“, erklärte Siebert. © hil/aerzteblatt.de

Drucken Versenden Teilen
6.333 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

24.09.14
Wiesbaden – Nach langer Verzögerung soll die neuartige Partikeltherapie-Anlage in Marburg im Oktober 2015 die ersten Krebspatienten behandeln. Alle Verträge für den Betrieb seien unterzeichnet und...
13.06.14
Frankfurt/Bad Neustadt – Die Aktionäre des Krankenhausbetreibers Rhön-Klinikum haben dem Rückkauf eigener Aktien im Wert von 1,7 Milliarden Euro zugestimmt. Die Hauptversammlung entschied sich am...
12.06.14
Frankfurt/Bad Neustadt – Rhön-Klinikum-Chef Martin Siebert hat bei den Aktionären des fränkischen Krankenhausbetreibers für den geplanten Aktienrückkauf geworben. Nach dem Verkauf eines Großteils...
14.05.14
Bad Neustadt/Saale – Der Krankenhausbetreiber Rhön-Klinikum ist wegen des Verkaufs eines Großteils seiner Häuser mit einem deutlichen Gewinnsprung ins laufende Jahr gestartet. Unter dem Strich sei das...
28.04.14
Marburg – Für die stillstehende Marburger Partikeltherapie-Anlage zur Krebsbehandlung könnte sich eine Lösung anbahnen. Die Gründung einer Betriebsgesellschaft für die Anlage zeichne sich deutlich ab,...
14.03.14
Marburg – Die Bürgerinitiative NotRuf113 hat ihre Kritik am privatisierten Universitätsklinikum Gießen und Marburg erneuert. Die Uniklinik ist seit 2006 Teil der Rhön-Klinikum AG. Laut der Initiative...
28.02.14
Partikeltherapie in Marburg: Hessen will 100 Millionen Euro von Rhön
Wiesbaden – Nach dem Scheitern der Einigung über die Partikeltherapie an der Uniklinik Gießen-Marburg (UKGM) leitet das Land Hessen rechtliche Schritte ein. Die Rhön-Klinikum AG (RKA) könne keine...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Mehr zum Thema


Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in