Politik

Krankenhäuser weisen Vorwürfe mangelnder Datensicherheit zurück

Mittwoch, 30. April 2014

Frankfurt – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat Vorwürfe zurückgewiesen, nach denen Patientendaten in deutschen Kliniken nicht ausreichend geschützt seien. Entsprechende Vorwürfe hatte die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Price Waterhouse Coopers (PwC) nach einer Befragung von rund 1.717 Akutkliniken in der Europäischen Union sowie Norwegen und Island erhoben, darunter 201 Krankenhäuser in Deutsch­land.

Eine Verschlüsselung der gespeicherten Patientendaten ist danach in 40 Prozent der deutschen Krankenhäuser üblich. Nur in jeder vierten deutschen Klinik werden Daten demnach zusätzlich durch eine digitale Signatur geschützt. Gegen einen Systemausfall und einen drohenden Datenverlust sind laut PwC viele Häuser nicht gewappnet. In Deutsch­land haben rund 80 Prozent der Kliniken eine Notfallstrategie; europaweit sind dies drei von vier Krankenhäusern.

Anzeige

Doch lediglich 14 Prozent der europäischen und 20 Prozent der deutschen Kranken­häuser hätten ein ausreichendes Datensicherungssystem zur sofortigen Wieder­herstellung aller Informationen. In jeder dritten deutschen Klinik könnten Daten bei einem Systemausfall erst nach 24 Stunden wiederhergestellt werden, hieß es von PwC.

„Die Studie ignoriert leider die aktuell geltenden Sicherheitsanforderungen für die Daten­haltung in Krankenhausinformationssystemen“, erläuterte die Deutsche Krankenhaus­gesellschaft gegenüber dem Deutschen Ärzteblatt. Maßstab hierfür sei die von der Konferenz der Datenschutzbeauftragten des Bundes und der Länder im März 2014 verabschiedete „Orientierungshilfe Krankenhausinformationssysteme“.

„Darin wird aber mitnichten die von PWC eingeforderte flächendeckende und ausnahmslose Verschlüsselung von Patientendaten in Krankenhaus­informationssystemen gefordert“, so die DKG.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

26.07.16
München – Der Kinder- und Jugendarztvertrag der AOK Bayern bietet teilnehmenden Ärzten ab sofort die Möglichkeit, bei bestimmten schwierigen oder seltenen medizinischen Fragestellungen online einen......
25.07.16
Stuttgart – Erweiterte Möglichkeiten für sogenannte Fernbehandlungen hat jetzt die Landesärztekammer Baden-Württemberg geschaffen. Die Vertreterversammlung gestattete am vergangenen Samstag......
22.07.16
Berlin – Ihre Smartphone-Applikation der Bundesarztsuche erweitert hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV): Das System bietet Praxen jetzt auch die Möglichkeit, eine Zertifizierung nach dem......
21.07.16
Berlin – Im vergangenen Jahr haben sich mehr als 40.000 Nutzer für das Sichere Netz der Kassenärztlichen Vereinigungen (SNK) entschieden – damit nutzen mittlerweile mehr als 100.000 Ärzte und......
15.07.16
NRW fördert E-Health-Projekte in Ostwestfalen-Lippe
Bielefeld – Um die gesundheitliche Versorgung im ländlichen Raum zu verbessern, fördert das Gesundheitsministerium Nordrhein-Westfalen zwei Digitalisierungs-Projekte in Ostwestfalen-Lippe mit 1,2......
14.07.16
Berlin – Der elektronische Heilberufsausweis wird zunehmend an Bedeutung gewinnen. Darauf hat Andreas Gassen, Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), hingewiesen. „Aktuell......
14.07.16
CoachPTBS: App für traumatisierte Bundeswehrsoldaten
Dresden – Um Soldaten nach belastenden Einsätzen bestmöglich zu unterstützen, hat die Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden gemeinsam mit der......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige