8.059 News Politik

Politik

Wissenschaftsschiff geht auf Tour

Dienstag, 6. Mai 2014

Berlin – Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) hat heute die Ausstellung an Bord der „MS Wissenschaft“ eröffnet. Das Schiff wird in den kommenden Monaten 38 Städte in Deutschland und Österreich anlaufen. Bereits seit dem Jahr 2003 ist die Tour der „MS Wissenschaft“ Teil des Wissenschaftsjahres, das aktuell unter dem Motto „Die digitale Gesellschaft“ steht. Auf dem Schiff werden 36 Exponate ausgestellt, die zeigen, wie digitale Technologien das Leben heute und in Zukunft prägen werden.

Anzeige

„Die Ausstellung soll vor allem dazu anregen, sich mit den gesellschaftlichen Folgen der Digitalisierung zu beschäftigen“, sagte Wanka. Der rasante technologische Wandel berge viel Potenzial, wecke aber auch Ängste und werfe Fragen auf.

Vorgestellt wird auf der „MS Wissenschaft“ unter anderem der vom Deutschen Krebsforschungszentrum entwickelte „Surgery Pad“, ein iPad, mit dem die Organe eines Patienten bei einer Operation auf dessen Körperoberfläche projiziert werden. Auf diese Weise unterstützt das Programm das räumliche Vorstellungsvermögen des Arztes und unterstützt diesen bei minimal-invasiven Operationen.

Präsentiert wird zudem die von Forschern der Universität Bonn entwickelte App „Menthal“, die Smartphone-Nutzern zeigt, wie oft sie zu ihrem Handy greifen. Auf diese Weise sollen auch Erkenntnisse dazu gewonnen werden, ob man von seinem Smartphone abhängig werden kann. Zudem können die Besucher testen, ob sie süchtig nach dem Konsum digitaler Medien sind. 

Das Wissenschaftsjahr ist eine Initiative des Bundesforschungsministeriums und der Initiative „Wissenschaft im Dialog“. © fos/aerzteblatt.de

Drucken Versenden Teilen
8.059 News Politik

Nachrichten zum Thema

12.09.13
Medizinethik im Wahlkampf: Unterschiedliche Wertesysteme
Köln – Darf mit Embryonen geforscht werden? Sollte gewerbsmäßige Sterbehilfe unter Strafe gestellt werden? Die Wahlprogramme der Parteien geben Antworten auf diese Fragen und versuchen auch ihr...
29.08.13
Menschliches „Mini-Gehirn“ im Labor gezüchtet
Wien – Österreichische Forscher haben in einem Bioreaktor aus menschlichen Stammzellen ein zerebrales Organoid von der Größe einer Erbse gezüchtet, das die ersten Entwicklungsphasen des menschlichen...
17.07.13
Paris – Die Forschung an Embryonen und menschlichen embryonalen Stammzellen ist in Frankreich künftig nicht mehr verboten. Das Parlament beschloss gestern in Paris eine entsprechende Gesetzesänderung....
09.07.13
Parlamentarier für EU-Bürgerinitiative zum Embryonenschutz
Berlin – Parlamentarier haben parteiübergreifend zur Unterstützung der europäischen Bürgerinitiative „Einer von uns“ für eine Stärkung des Embryonenschutzes aufgerufen. Der gesundheitspolitische...
23.05.13
Klon-Studie: Forscher räumt „Kopierfehler“ ein
Beaverton – Acht Jahre nachdem der südkoranische Stammzell-Forscher Woo-Suk Hwang des Betrugs überführt wurde, geraten auch seine US-Kollegen in Bedrängnis. In ihrer Publikation in Cell sind...
21.05.13
Steinbrück: Gentechnik braucht enge Grenzen
Berlin – Der SPD-Spitzenkandidat Peer Steinbrück will im Fall seiner Wahl zum Bundeskanzler der Gentechnik in Deutschland klare Grenzen setzen. „Nicht alles, was ökonomisch sinnvoll ist, ist auch...
16.05.13
Erstmals embryonale Stammzellen beim Menschen geklont
Der Zellkern wird aus einer Eizelle extrahiert Cell, Tachibana et al. Portland – US-Forscher haben offenbar technische Schwierigkeiten bei der Klonierung embryonaler Stammzellen beim Menschen...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Mehr zum Thema


Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in