Hochschulen

Bochum: Roboteranzug aktiviert Querschnittsgelähmte

Mittwoch, 21. Mai 2014

Bochum – Das Berufsgenossenschaftliche Universitätsklinikum Bergmannsheil führt derzeit klinische Studien mit dem japanischen Exoskelett-System Hybrid Assistive Limb (HAL) durch. Das Klinikum hatte dafür eigens ein „Zentrum für Neurorobotales Bewegungstraining“ (ZNB) gegründet.

Das futuristisch wirkende HAL-System (auch „Roboteranzug“ genannt) wird durch Nervenimpulse des Patienten gesteuert. Diese sind bei den Studienpatienten mit einem inkompletten Querschnitt nicht mehr ausreichend stark, um die betroffenen Gliedmaßen ausreichend zu bewegen.

Anzeige

Sie können aber von Sensoren auf der Haut wahrgenommen und über einen Computer als Bewegungsbefehle an die Elektromotoren des Exoskeletts weitergeleitet werden. Diese sorgen dann für eine Bewegung der Gelenke. „Wir möchten so die Muskelrest­funktionen aktivieren, ausbauen und die Patienten auf ein besseres Aktivitätsniveau bringen“, erklärt Thomas Schildhauer, Ärztlicher Direktor des Berufsgenossen­schaftlichen Universitätsklinikums Bergmannsheil.

In den laufenden Studien am ZNB möchte das Expertenteam unter anderem herausfinden, wie viel die Patienten idealerweise trainieren müssen und wie lange der Trainingseffekt anhält. Derzeit dauere ein Trainingszyklus drei Monate mit fünf Einheiten in der Woche. Die Ergebnisse seien bisher gut: „Unsere Patienten erreichen ein Aktivitätsniveau, mit dem sie besser in ihrem Alltag und in ihrem Umfeld agieren können. Und dadurch trainieren sie Bewegungsabläufe jeden Tag weiter“, erklärt Schildhauer.

Entwickelt wurde das HAL-System von Yoshiyuki Sankai von der Universität Tsukuba in Japan. Dort ist es bereits an vielen Kliniken im Einsatz, Gehbehinderte und Schlaganfallpatienten arbeiten mit dem System. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

2.728 News Hochschulen

Nachrichten zum Thema

02.12.16
Mölndal – Computergestütze erweiterte Realitätswahrnehmungen könnten Phantomschmerzen von Menschen mit Amputationen lindern. Dafür bewegen Betroffene ihren amputierten Arm im virtuellen Raum,......
21.11.16
Virtuelle Realität: Dem ungeborenen Leben beim Wachsen zugucken
Chicago/Rio de Janeiro – Schon bald könnten werdende Eltern ihr ungeborenes Kind bei der Entwicklung im Mutterleib beobachten. Dafür wandelt eine neue Technologie MRI und Ultraschalldaten in ein......
16.11.16
Lübeck – Dräger wird weiter für mindestens fünf Jahre die gesamte Medizintechnik im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) bewirtschaften. Er freue sich über das erneute Vertrauen und die......
16.11.16
Tuttlingen – Der Medizingerätehersteller Aesculap verzeichnet 2016 voraussichtlich ein deutlich geringeres Wachstum als noch im Vorjahr. Nach dem dritten Quartal lag das Umsatzwachstum für 2016 bei......
14.11.16
Utrecht – Eine 59-jährige Frau, die sich im fortgeschrittenen Stadium einer Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) nur noch durch Augenbewegungen bemerkbar machen konnte, hat mit einer......
14.11.16
Der Roboter im OP-Saal: Medizin im Zeichen großer Umwälzungen
Düsseldorf – Ein Roboterarm hilft bei einer Gewebeprobe-Entnahme oder beim Entfernen eines Tumors. Robotische Systeme unterstützen Mediziner und nutzen Patienten. Was schon geht und wie die Zukunft......
09.11.16
Laufen mit WLAN: Hirn-/­Rücken-Interface macht Affen mobil
Lausanne – Schweizer Forschern ist es gelungen, eine Querschnittverletzung bei einem Rhesusaffen durch ein Interface zu überbrücken, das Nervensignale von einem Implantat im motorischen Cortex......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige