Politik

Viele Patienten möchten bei Therapie stärker mitentscheiden

Freitag, 20. Juni 2014

Gütersloh – Viele Patienten wünschen sich, dass Ärzte sie bei Therapieentscheidungen stärker einbinden. Das berichten die Bertelsmann Stiftung und die Krankenkasse Barmer GEK im Rahmen des sogenannten Gesundheitsmonitors. Stiftung und Kasse haben dafür rund 12.800 Patienten befragt. Danach wünschen sich 55 Prozent der Patienten, dass Ärzte sie in die Wahl zwischen verschiedenen Therapiealternativen einbeziehen. 58 Prozent der Befragten verneinen, dass dies geschieht. Die Befragung ergab zudem, dass sich 95 Prozent der Patienten mehr Informationen von ihrem Arzt über die Vor- und Nachteile einer Therapie wünschen.

Brigitte Mohn, Vorstand der Bertelsmann Stiftung, fordert, die Potenziale der partner­schaftlichen Entscheidungsfindung von Arzt und Patient stärker zu nutzen. „Für diese positiven Entwicklungen muss die Beteiligung des Patienten allerdings langfristig angelegt sein“, sagte sie.

Anzeige

„Ärzte sollten mögliche Behandlungsoptionen von sich aus aufzeigen. Außerdem empfehlen wir den Patienten, aktiv auf die Ärzte zuzugehen, wenn sie über die Art der Behandlung unsicher sind und weiteren Rat benötigen“, sagte Rolf-Ulrich Schlenker, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Barmer Gek. Das Aufzeigen von Therapiealternativen stärke die Arzt- Patientenkommunikation und könne sich positiv auf den Behandlungserfolg auswirken, so der Kassen-Vize.  

Der „Gesundheitsmonitor“ analysiert seit über zehn Jahren Entwicklungen in der Gesundheitsversorgung. Bis heute wurden über 75.000 Versicherte und mehr als 2.500 Ärzte zu rund 180 gesundheitspolitisch relevanten Themen befragt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

21.07.16
Köln – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) wird künftig fünf Themenvorschläge pro Jahr von Bürgern aufgreifen und dazu einen Bewertungsbericht verfassen, ein......
19.07.16
Stuttgart – Rund 40 Patientenfürsprecher arbeiten in den Krankenhäusern in Baden-Württemberg. Eine neue Initiative des Sozial- und Integrationsministeriums und der Krankenhausgesellschaft des Landes......
01.07.16
Berlin – Die Patienteninformation „Tuberkulose – auch hierzulande ein aktuelles Thema“ steht ab sofort in sechs Sprachen zur Verfügung. Patienten finden in der zweiseitigen Broschüre Informationen......
01.07.16
Kronberg – Die Pharmaindustrie sucht die Nähe zu Patienten. Das hat die Managementberatung Accenture in einer Studie ermittelt. Demnach wollen 85 Prozent der befragten Unternehmen künftig stärker in......
13.06.16
Viele Ärzte sehen Gesundheitsrecherche im Internet kritisch
Gütersloh – Immer mehr Patienten informieren sich im Internet über Gesundheitsthemen. Was dabei herauskommt, halten viele Ärzte aber für problematisch. Das zeigt eine neue Online-Umfrage der......
07.06.16
Düsseldorf – Patientenfürsprecher sind in den Krankenhäusern in Nordrhein-Westfalen (NRW) mittlerweile eine feste Institution. In der überwiegenden Zahl der Einrichtungen arbeiten sie direkt mit der......
27.05.16
G-BA: Eigene Internetpräsenz der Patientenvertreter
Berlin – Die Patientenvertreter im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) haben ab sofort eine eigene Internetpräsenz. Das hat das Gremium bekannt gegeben. Auf https://patientenvertretung.g-ba.de sind......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige