Ärzteschaft

Apobank mit Geschäftsentwicklung zufrieden – Sanierung abgeschlossen

Montag, 30. Juni 2014

Düsseldorf – Die Apobank ist hoch zufrieden mit der Geschäftsentwicklung im vergan­genen Jahr und in den ersten Monaten 2014. Das wurde auf der Vertreterversammlung der Bank Ende Juni deutlich.

Der Vorstandssprecher der Bank Herbert Pfennig betonte, mit den positiven Ergebnissen sei die Sanierungsphase der Bank abgeschlossen, die wegen der Finanzkrise 2008/2009 nötig war. Pfennig dankte dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) für ihre Garantie, die der BVR der Apobank 2009 zur Absicherung ihres Portfolios gewährt hatte. Die Bank musste diese Garantie nicht in Anspruch nehmen, jetzt sei sie nicht mehr notwendig. „In der Krise hat sich der genossenschaftliche Finanzsektor als Fels in der Brandung erwiesen“, so Pfennig.

Anzeige

Vier Prozent Dividende
Die Apobank wird ihren Mitgliedern 2013 vier Prozent Dividende auf die Geschäfts­guthaben zahlen. Der Überschuss der Bank lag bei 47,4 Millionen Euro. Für das laufende Geschäftsjahr plant die Apobank einen noch höheren Jahresüberschuss. Das bekräftigte Pfennig mit Blick auf die Geschäftsentwicklung der ersten fünf Monate. „Nicht zuletzt konnten wir dank der Umsetzung unseres neuen Kundenbetreuungskonzepts die Zahl unserer Mitglieder und Kunden weiter ausbauen. Bei den Geschäftsguthaben haben wir per Ende Mai fast die Eine-Milliarde-Euro-Marke geknackt“, sagte der Vorstandssprecher.

Er betonte, dass sich der Gesundheitsmarkt im Wandel befinde. Die Bank sehe dabei drei große Trends: Zunehmend komplexere Strukturen, neue Träger, die in die ambulante Versorgung einträten und eine steigende Zahl angestellter Heilberufler. „Organisatorisch haben wir uns im Privatkundengeschäft mit spezialisierten Beratern auf die differenzierten Bedürfnisse der Heilberufler eingestellt“, so Pfennig.

Eine weitere Herausforderung für das Gesundheitswesen sei, dass eine alternde Gesellschaft auf immer weniger junge Ärzte, Zahnärzte und Apotheker treffe. Angesichts dieser Entwicklung habe die Apobank gemeinsam mit den Standesorganisationen einen Arbeitskreis initiiert, der die Niederlassung als tragende Säule des Gesundheitswesens stärken soll. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

25.08.16
Apobank leidet unter niedrigen Zinserträgen – Kundenzahlen gesteigert
Düsseldorf – Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) hat im ersten Halbjahr 2016 trotz steigender Kundenzahlen sinkende Erträge hinnehmen müssen. Unter dem Einfluss der Niedrigzinsen sank das......
26.05.16
Apobank erwartet Durchbruch bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen
Düsseldorf – Von allen Teilaspekten, die der Megatrend „Digitalisierung im Gesundheitswesen“ umfasst, erwarten Ärzte die größten Veränderungen für ihren beruflichen Alltag von der digitalen......
11.05.16
Berlin – Im Zusammenhang mit umstrittenen Geschäften der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) verlangt die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen eine bessere Kontrolle der Selbstverwaltung im......
19.04.16
Frankfurt/Main – Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apo-Bank) hat im Geschäftsjahr 2015 einen Jahresüberschuss nach Steuern von 59,1 Mio. Euro erwirtschaftet. Gegenüber 2014 ist dies ein Plus von......
12.01.16
Düsseldorf – Viele reden von E-Health, die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) will es jetzt genau wissen: Eine Studie im Auftrag der Bank soll ein möglichst genaues Zukunftsbild über die......
18.09.15
Köln – Im Vorstand der Deutschen Apotheker- und Ärztebank eG (Apobank) kommt es zu einer überraschenden Änderung: Harald Felzen, zuständig für das Ressort Privatkunden, verlässt die......
26.08.15
Apobank: Mehr Existenzgründungen von Heilberuflern sind das Ziel
Köln – Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) stemmt sich gegen den Trend und nutzt alle Kommunikationskanäle, um Ärzte, Apotheker, Zahnärzte und Tierärzte von den Vorteilen der......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige