6.243 News Vermischtes

Vermischtes

Rheinland-Pfalz weist auf Hitzewarndienst hin

Donnerstag, 17. Juli 2014

Mainz – Das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Rhein­land-Pfalz hat wegen der zu erwartenden hohen Temperaturen in den kommenden Tagen auf den Hitzewarndienst des Landes hingewiesen. Der Deutsche Wetterdienst versendet diesen an Gesundheitsämter und Einrichtungen zur Pflege und Betreuung älterer Men­schen. Einrichtungen, die das E-Mail-Warnsystem nutzen möchten, können den Dienst für einzelne oder mehrere Landkreise abonnieren.

Der Dienst warnt zwischen Mai und August täglich für den aktuellen Tag und den Folge­tag, wenn die gefühlte Temperatur die Warnschwelle von rund 32 Grad für starke Wärmebelastung beziehungsweise 38 Grad für extreme Wärmebelastung überschreitet. „Das Warnsystem ermöglicht es den Einrichtungen, frühzeitig durch geeignete Maßnahmen den Auswirkungen der Hitzebelastungen entgegenzuwirken“, hieß es aus dem Ministerium.

Anzeige

Meist genüge es bereits, einfache Empfehlungen zu beherzigen, damit heiße Sommertage nicht zur Qual oder sogar zu einer ernsten gesundheitlichen Gefahr würden. Direkte Sonneneinwirkung und ein Aufenthalt im Freien während der besonders heißen Tagesphase sei zu vermeiden. Außerdem sei es empfehlenswert, möglichst mehrmals am Tag kleine Mahlzeiten mit leichter Kost zu essen, zum Beispiel Gemüse und wasserreiches Obst wie Gurken, Tomaten oder Melonen. © hil/aerzteblatt.de

Drucken Versenden Teilen
6.243 News Vermischtes

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in