Politik

Attraktivität der Ausbildungsberufe in der Pflege steigt

Freitag, 18. Juli 2014

Bonn – Immer mehr Jugendliche entscheiden sich für einen Beruf im Gesundheitswesen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB). Demnach wählten im Schuljahr 2011/2012 rund 187.000 Schüler eine Ausbildung in einem nicht-akademischen Gesundheitsfachberuf. Das sind 5,9 Prozent mehr als Ver­gleichs­zeitraum  2007/2008. Fast 66 Prozent entschieden sich dabei für eine Ausbildung in der Alten-, Gesundheits- und Kranken- sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege.

Neben den Ausbildungsgängen Gesundheits- und Kinderkrankenpflege (+4,7 Prozent), Gesundheits- und Krankenpflege (+7,6 Prozent) und Altenpflege (+36,2 Prozent), erfreuten sich auch die Ausbildung zum Rettungsassistenten (+21,6 Prozent) sowie zum Podologen (+29,7 Prozent) bei Jugendlichen wachsender Beliebtheit.

Anzeige

„Die steigenden Ausbildungszahlen in der Gesundheits-, Kranken- und insbesondere in der Altenpflege sind ein ermutigendes Zeichen", betonte BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser. Sei doch gerade hier aufgrund der demografischen Entwicklung von einem stark steigenden Bedarf auszugehen. „Wenn der momentane Trend sich verstetigt, besteht die Chance, dass wir den erwarteten Fachkräftemangel abmildern können", so Esser weiter.

Rückläufige Zahlen verzeichnen laut BIBB-Analyse dagegen die Ausbildungen zum Physiotherapeuten (-10,1 Prozent), zum Ergotherapeuten (-23,7 Prozent), zum Masseur und medizinischen Bademeister  (-28,1 Prozent) sowie zum Diätassistenten (-42,2 Prozent). © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

29.08.16
Politik bremst die Akademisierung der Gesundheitsberufe
Berlin/Düsseldorf – Die Akademisierung der Gesundheitsberufe wird zum Streitthema: Die Gesundheitsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Barbara Steffens (Bündnis 90/Grüne) und die Hochschule......
26.08.16
Ausbildung der medizinisch-techni­schen Assistenten (MTA) ist veraltet
Berlin – Die Ausbildungs- und Prüfungsinhalte für medizinisch-technische Assistenten (MTA) wurden zuletzt 1993 überarbeitet. Eine inhaltliche Überarbeitung fand seither nicht statt. Ebenso wenig wurde......
17.08.16
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute einem von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) vorgelegten Bericht zu Modellklauseln zur akademischen Erstausbildung von Hebammen, Logopäden,......
13.07.16
Idstein/Bochum – Der Bundestag soll die Ausbildung von Gesundheitsfachberufen an Hochschulen zeitnah gesetzlich verankern. Das haben verschiedene Hochschulen, Fachbereichstage und Fachgesellschaften......
14.04.16
Berlin - Das Lernziel Patientensicherheit ist in den Ausbildungsordnungen für Gesundheitsberufe in Deutschland noch nicht breitflächig und ausreichend verankert. Wie das „Aktionsbündnis......
26.10.15
Idstein – Logopäden, Ergotherapeuten und Physiotherapeuten sind offenbar häufig Einzelkämpfer – die Zusammenarbeit zwischen den Professionen ist gering. Das berichtet die Hochschule Fresenius in......
14.10.15
Berlin – In der EU sollen Berufsqualifikationen künftig leichter anerkannt werden. Deshalb hat das Bundeskabinett nun einen Gesetzentwurf beschlossen, mit dem die geänderte......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige