6.049 News Ärzteschaft

Ärzteschaft

Neuer Hausarztvertrag in Rheinland-Pfalz

Montag, 28. Juli 2014

Hamburg/Mainz – Einen Vertrag zur hausarztzentrierten Versorgung in Rheinland-Pfalz haben die DAK-Gesundheit und der Hausärzteverband des Bundeslandes unterzeichnet. Ab Ende Juli können sich Hausärzte und Versicherte einschreiben. Vergütungswirksam wird er aber erst ab Anfang Januar 2015.

„Wir freuen uns, dass nun auch DAK-Versicherte in Rheinland-Pfalz die Möglichkeit haben, an Verträgen zur hausarztzentrierten Versorgung teilzunehmen“, sagte Burkhard Zwerenz, Vorsitzender des rheinland-pfälzischen Hausärzteverbandes. Der Vertrag regle unter anderem den Einsatz von Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis (VERAHs) und die zeitnahe Kommunikation zwischen Hausarzt, Krankenhausarzt und Kasse.

Anzeige

Die teilnehmenden Hausärzte können und sollen außerdem auf das sogenannte Spezialisten-Netzwerk der DAK zugreifen: Damit kann sich der Hausarzt über Angebote der DAK informieren – von der minimal-invasiven Chirurgie bis zur Behandlung chronischer Schmerzen oder Erkrankungen von Knie- und Hüftgelenken. Sie könnten so schneller spezielle Fachärzte finden, Doppeluntersuchungen vermeiden oder Behand­lungszeiten verkürzen. Das erspare dem Patienten im Einzelfall längere Krankenhaus­aufenthalte.

„Zudem wird die Arzneimittelversorgung für Diabetes-Patienten durch diesen Vertrag wesentlich besser koordiniert“, so Zwerenz. Ein Instrument dafür sei eine Arzneimittel-Interaktions-Datenbank, welche die Pro Versorgung AG – ein Tochterunternehmen der Deutschen Hausärzteverbandsgruppe – mit dem Arzneimittelhersteller Sanofi-Aventis Deutschland GmbH entwickelt hat. Diese Datenbank enthält wissenschaftliche Daten, Informationen und Auswertungen insbesondere zu Komorbiditäten des Diabetes mellitus. © hil/aerzteblatt.de

Drucken Versenden Teilen
6.049 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

25.06.14
München – Der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) und die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) haben ihren Hausarztvertrag (HzV-Vertrag) bis 2018 verlängert. Es ist der...
17.06.14
Düsseldorf – Einen neuen Hausärzte-Strukturvertrag hat die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Nordrhein mit der AOK Rheinland/Hamburg ausgehandelt. Er gilt ab Anfang Juli und löst die bisherige...
16.05.14
Versorgungs­landschaft Rheuma: Koordinierte Behandlung soll im Oktober starten
Köln – Durch eine koordinierte, fach- und sektorübergreifende Behandlung soll sich von Oktober an die Versorgung von Patientinnen und Patienten verbessern, die an entzündlichen rheumatischen...
11.05.14
Hausärzteverband: Politik stärkt hausarztzentrierte Versorgung
Dortmund – Mit einem Dank an die Bundesregierung aus Union und SPD für die Stärkung der hausarztzentrierten Versorgung (HZV) hat der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich...
07.04.14
Nürnberg – So viel Einigkeit zwischen dem Bayerischen Hausärzteverband (BHÄV) und den politischen Parteien gab es schon lange nicht mehr: In der Nürnberger Meistersingerhalle feierte der 22....
01.04.14
Berlin – Änderungen bei der Arzneimittelversorgung und bei den Hausarztverträgen bringt das 14. Gesetz zur Änderung des fünften Sozialgesetzbuches, das heute in Kraft tritt. „Mit dem Gesetz halten wir...
31.03.14
Staatssekretär Laumann will Position der Hausärzte stärken
Köln – Als Zeichen an die Hausärzte will Karl-Josef Laumann das erste gesundheitspolitische Gesetz der Bundesregierung verstanden wissen, das die hausarztzentrierte Versorgung stärkt. Vom 1. April an...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Mehr zum Thema


Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in