Ausland

Gaza: Internationales Rotes Kreuz will Angriffe auf Zivilisten untersuchen

Freitag, 8. August 2014

Jerusalem – Das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) hat eine Untersuchung zu den Angriffen auf Rettungskräfte im Gaza-Konflikt angekündigt. „Das humanitäre Völkerrecht wurde in diesem Konflikt nicht präzise und ehrgeizig angewendet", kritisierte der IKRK-Präsident Peter Maurer am Donnerstag nach einem Besuch im Gazastreifen vor der Presse in Ost-Jerusalem. Seine Organisation werde sehr genau die Vorfälle untersuchen, bei denen medizinischer Personal und „unsere Kollegen des Paläs­tinensischen Roten Halbmondes getötet wurden”.

Angriffe auf Krankenhäuser und Rettungssanitäter hätten in den letzten Jahren weltweit bei bewaffneten Konflikten zugenommen, etwa in Syrien, kritisierte der IKRK-Präsident. Er zeigte sich erschüttert von der Zerstörung in dem Küstengebiet. „Was ich an beson­ders betroffenen Orten gesehen und von Opfern in Krankenhäusern in Gaza gehört habe, hat mich tief bedrückt und geschockt", sagte der Schweizer.

Anzeige

Die Genfer Abkommen seien „zum Schutz der Bevölkerung in Kriegssituationen geschaffen worden. Und da muss ich frustriert sein, wenn wir hier nach vier Wochen bewaffneter Auseinandersetzung dieses Ausmaß an Zerstörung und zivilen Opfern sehen", klagte Maurer. Entsprechend der Prinzipien des Roten Kreuzes vermied er jedoch einseitige Schuldzuweisung. „Die Verantwortung für das Geschehen kann auf unterschiedlichen Seiten liegen”, sagte Maurer.

Sie würden die Konfliktparteien „nur mit sehr präzisen Informationen konfrontieren”, sagte Maurer. Das IKRK werde auf Basis eigener Daten und von Zeugenaussagen einen vertraulichen Bericht zu dem vierwöchigen Konflikt erstellen, der zusammen mit genauen Empfehlungen allen Beteiligten vorgelegt werde. „Ziel ist sicherzustellen, dass wir solch ein Ausmaß an zivilen Opfern nicht noch mal erleben müssen”, sagte Maurer.

Nach UN-Angaben wurden im jüngsten Gazakrieg rund 1.800 Palästinenser getötet, von denen etwa 1.300 Zivilisten waren. Auf israelischer Seite starben 64 Soldaten und drei Zivilisten. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.234 News Ausland

Nachrichten zum Thema

27.09.16
Genf – Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die sofortige Einrichtung humanitärer Korridore gefordert, durch die Kranke und Verwundete den umkämpften Osten von Aleppo verlassen können. In dem......
22.09.16
Amman/Berlin – Mehr als 75.000 vertriebene Syrer sitzen seit drei Monaten ohne jegliche medizinische Hilfe an der geschlossenen Grenze zu Jordanien fest. Die jordanische Regierung hatte die Grenze am......
21.09.16
Seoul – Nach den tödlichen Überschwemmungen in Nordkorea warnen die Vereinten Nationen vor einer dramatischen Zuspitzung der Lage in den Hochwassergebieten. Hilfsteams seien erst jetzt in besonders......
20.09.16
UN stellen nach Angriff auf Konvoi Hilfslieferungen in Syrien ein
Genf – Nach dem Angriff auf Lastwagen eines Hilfskonvois der Vereinten Nationen (UN) und des Syrischen Arabischen Roten Halbmondes in Syrien haben die Vereinten Nationen alle Hilfsgütertransporte in......
20.09.16
UN-Erklärung soll Grundlage für globalen Flüchtlingspakt schaffen
New York – Mit einer neuen Erklärung zum besseren Umgang mit Flüchtlingen und Migranten hoffen die Vereinten Nationen auf einen weltweiten Pakt zum Thema im Jahr 2018. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon......
20.09.16
Globaler Aids-Fonds sammelt rund 13 Milliarden Dollar Spenden ein
Montréal – Bei seiner Geberkonferenz in Kanada hat der Globale Fonds zur Bekämpfung von Aids, Tuberkulose und Malaria sein Spendenziel erreicht: Der kanadische Regierungschef Justin Trudeau gab......
19.09.16
Weltweit fast 50 Millionen Kinder auf der Flucht
New York – Weltweit haben fast 50 Millionen Kinder ihre Heimat verlassen, 28 Millionen von ihnen sind auf der Flucht vor Gewalt, Krieg und Konflikten. Darauf hat das Hilfswerk der Vereinten Nationen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige