Politik

Urteil: Richter sprechen TÜV Rheinland von Haftung wegen fehlerhafter PIP-Brustimplantate frei

Montag, 11. August 2014

Köln – Der TÜV Rheinland ist für die fehlerhaften Brustimplantate des französischen Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP) nicht verantwortlich. Dem TÜV Rheinland zufolge bestätigen dies zwei aktuelle Urteile. Demnach haben das Landgericht Frankfurt am Main und das Landgericht Nürnberg-Fürth zwei Klagen gegen die TÜV Rheinland LGA Products GmbH („TÜV Rheinland“) abgewiesen.

„Beide Urteile haben ein weiteres Mal bestätigt, dass TÜV Rheinland seine Aufgaben als Benannte Stelle verantwortungsvoll und im Einklang mit allen geltenden Gesetzen und Normen wahrgenommen hat", sagte Ina Brock von der Kanzlei Hogan Lovells LLP, die Prozessbevollmächtigte von TÜV Rheinland in diesen Verfahren.

Anzeige

Den Richtern zufolge waren die betrügerischen Handlungen von PIP für den TÜV Rheinland nicht erkennbar und hätten mit den Mitteln, die einer privaten Benannten Stelle von Rechts wegen zustehen, nicht aufgedeckt werden können © EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

26.05.16
Pflege: Patientenschützer fordern mehr Kontrolle gegen Betrug
Berlin – Beim Abrechnungsbetrug in der Pflege erhöht sich der Druck auf Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Die Deutsche Stiftung Patientenschutz forderte am Dienstag in Berlin bessere......
18.05.16
Apotheken in NRW starten gemeinsames Fehlermeldesystem
Münster – Ein gemeinsames, internetgestütztes „Critical Incident Reporting System“ (Cirs), also ein Meldesystem für Fehler und Beinahefehler wie es aus dem Risikomanagement in Kliniken bekannt ist,......
13.05.16
Johannesburg – Das Oberste Gericht von Südafrika hat am Freitag eine Sammelklage gegen 30 Bergbaukonzerne des Landes zugelassen. Die Entscheidung ebne den Weg für eine Klage zehntausender ehemaliger......
12.05.16
Berlin – Krankenhäuser sollten schon heute Kriterien definieren, wie sie ihre Behandlungsqualität nachweisen wollen und nicht auf die Vorgaben des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) warten. Diese......
11.05.16
Halle – In der DDR sind nach Forschungen des Medizinhistorikers Florian Steger massenhaft Frauen wegen angeblicher Geschlechtskrankheiten in Kliniken eingewiesen worden. Der Wissenschaftler der......
10.05.16
Bukarest – Nach nur einem halben Jahr Amtszeit verliert das Technokraten-Kabinett des rumänischen Ministerpräsidenten Dacian Ciolos ein viertes Mitglied: Gesundheitsminister Patriciu Achimas Cadariu......
02.05.16
Brustim­plantate-Skandal: Berufungsgericht bestätigt Haftstrafe
Aix-en-Provence – Im Skandal um Brustimplantate aus Billigsilikon hat ein französisches Berufungsgericht die vierjährige Haftstrafe für den Gründer des Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP)......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige