6.236 News Vermischtes

Vermischtes

Dänische Wurstwaren im Kreis Schleswig-Flensburg eingezogen

Donnerstag, 14. August 2014

Kiel – Möglicherweise mit gefährlichen Bakterien verseuchte Wurstwaren aus Dänemark sind von den Behörden im Kreis Schleswig-Flensburg aus dem Verkehr gezogen worden. Wie das Landwirtschaftsministerium in Kiel am Donnerstag weiter mitteilte, war die Ware mindestens an einen Supermarkt in der Grenzregion geliefert worden. Unklar sei aber noch, ob die Ware tatsächlich verkauft wurde und mit Listerien belastet ist. Dies werde untersucht.

Anzeige

Dem Ministerium zufolge handelt es sich bei dem betroffenen Geschäft um einen Grenzshop im Kreis Schleswig-Flensburg direkt an der deutsch-dänischen Grenze, der sich auf dänische Waren spezialisiert hat. Derartige Läden sind vor allem bei Dänen beliebt, weil sie dort zu deutschen Konditionen und damit in vielen Fällen billiger als in ihrem Land einkaufen können.

Die Warnmeldung habe die Behörden in Deutschland am Mittwochabend über das Europäische Schnellwarnsystem erreicht, teilte das Kieler Ministerium mit. Die Waren der dänischen Firma seien umgehend aus den Regalen des Geschäfts entfernt worden. Das Ministerium rief alle Kunden auf, eventuell noch vorhandene dort erworbene Wurstwaren der betroffenen Firma auf keinen Fall zu verzehren.

In Dänemark starben seit September 2013 zwölf Menschen nach dem Verzehr mit Listerien verdorbenen Fleischwaren. Die Ware stammt von dem Produzenten Jørn A. Rullepølser. Das Unternehmen wurde von den dänischen Behörden geschlossen. In Dänemark waren die gefährlichen Bakterien in einer Charge Rullepølser entdeckt worden – einer Schweinebauch-Spezialität. Auch Salami, Frankfurter und Lammrouladen waren verseucht. © dpa/afp/aerzteblatt.de

Drucken Versenden Teilen
6.236 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

05.11.12
Lausanne – Der Lebensmittelkonzern Nestlé will in einem neuen Forschungszentrum im schweizerischen Lausanne gesundheitsfördernde Nahrung entwickeln. Nestlé eröffnete am Freitag das Institute of Health...
09.10.12
EU legt zulässige Lebens­mittel-Aromastoffe fest
Brüssel – Zwei Rechtsvorschriften der Europäischen Kommission regeln, welche Aromastoffe die Lebensmittelindustrie künftig verwenden darf. „Dank des Beitrags der Europäischen Behörde für...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in