9.209 News Medizin

Medizin

Grippe: Hochdosierter Impfstoff bei älteren Menschen effektiver

Freitag, 15. August 2014

Swiftwater – Ein 2009 in den USA beschleunigt zugelassener Grippe-Spaltimpfstoff mit einer vierfach höheren Dosis hat in zwei Grippesaisons in Nordamerika Senioren wirksamer vor einer Influenza-typischen Symptomatik geschützt als ein konventioneller Impfstoff. Dies geht aus den im New England Journal of Medicine (2014; 371: 635-645) veröffentlichten Ergebnissen der von der US-Arzneibehörde FDA initiierten Phase 3/4-Studie hervor.

Da die Influenza im Alter häufiger einen komplizierten Verlauf nimmt, sind Senioren seit langem eine wichtige Zielgruppe für die Grippe-Impfung. Die Schutzwirkung fällt jedoch häufig geringer aus, da die Antikörperproduktion aufgrund der zunehmenden Immun­seneszenz vermindert ist. Der Hersteller Sanofi hat deshalb einen saisonalen Impfstoff mit vierfach erhöhter Dosis entwickelt.

Anzeige

Die Vakzine Fluzone High-Dose enthält pro Injektion 60 µg Hämagglutinin von jedem der drei Stämme, die jedes Jahr von der Weltgesundheitsorganisation festgelegt werden. Der Impfstoff war 2009 von der FDA für Senioren ab 65 Jahre zugelassen worden, nachdem Studien eine verstärkte Immunreaktion mit höheren Antikörpertitern belegt hatten. Die FDA knüpfte die Zulassung allerdings an die Durchführung einer weiteren Studie, die neben der Sicherheit auch die Schutzwirkung gegen die Grippe untersuchen sollte.

An der Studie nahmen in den beiden Grippe-Saisons 2011/12 und 2012/13 an 126 Zentren in den USA und Kanada 31.989 gesunde Senioren teil, die entweder mit der neuen hochdosierten Vakzine oder einem konventionell dosierten Impfstoff geimpft wurden.

Wie Carlos DiazGranados vom Hersteller in Swiftwater/Pennsylvania jetzt mitteilt, kam es bei 529 Senioren zu einer labormedizinisch bestätigten Influenza. Davon entfielen 228 Erkrankungen (1,4 Prozent) auf den neuen hoch-dosierten und 301 Erkrankungen (1,9 Prozent) auf die konventionelle Vakzine. DiazGranados errechnet eine relative Effektivität von 24,2 Prozent (95-Prozent-Konfidenzintervall 9,7-36,5). Dies bedeutet, dass eine von vier Influenza-Erkrankungen vermieden werden kann, wenn die Senioren den neuen hochdosierten anstelle des älteren Impfstoffes verwenden.

Der Impfstoff war in beiden Saisons gleich effektiv. In der ersten Saison hatte es eine hohe Übereinstimmung der Grippeviren mit den von der WHO ausgewählten Impfstoffviren gegeben bei einem relativ milden Verlauf der Grippewelle. In der zweiten Saison war die Influenza-Aktivität relativ stark vor dem Hintergrund eines Mismatches zwischen dem Wildtyp und den Impfstoffviren.

Die serologischen Untersuchungen bestätigten, dass der neue Impfstoff deutlich höhere Antikörper-Titer erzeugt und mehr Patienten protektive Antikörperkonzentrationen (HAI-Titers 1:40 oder höher) erreichten. Da keine relevanten Sicherheitsrisiken beobachtet wurden, ist die weitere Zulassung in den USA nicht gefährdet. In Europa ist der Impfstoff derzeit nicht zugelassen. © rme/aerzteblatt.de

Drucken Versenden Teilen
9.209 News Medizin

Nachrichten zum Thema

25.08.14
STIKO empfiehlt HPV-Impfung ab neun Jahren
Berlin – Die Ständige Impfkommission (STIKO) im Robert Koch-Institut hat neue Impfempfehlungen herausgegeben. Wichtigste Änderung ist die Herabsetzung des Alters für die Impfung gegen Humane...
21.08.14
Wiesbaden – Für die anstehenden Grippeimpfungen im Herbst stehen verschiedene Impfstoffe für unterschiedliche Zielgruppen zur Verfügung. Darauf hat der Berufsverband Deutscher Internisten (BDI)...
01.08.14
Studie zur Narkolepsie und H1N1 zurückgezogen
Palo Alto – Weil das Immunsystem den Neurotransmitter Hypocretin, der im Gehirn den Schlaf reguliert, mit dem Grippe-Impfstoff verwechseln kann, sind 2009 in Europa zahlreiche Kinder an einer...
17.06.14
Berlin – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin unterstützt die Forderung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), nur geimpfte Kinder in einen Kindergarten zu lassen. „Nicht...
13.06.14
Stuttgart – Federführend für die gesetzlichen Krankenkassen des Landes hat die AOK Baden-Württemberg jetzt den Zuschlag für den Grippeimpfstoff erteilt. Ab Juli 2015 erfolgt die Versorgung der...
11.06.14
Köln – Auch zwei Jahre nach seiner ersten Beurteilung bewertet das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) einen Test auf Humane Papillomaviren (HPV) positiv. Nach der...
05.06.14
KBV erinnert vor der Urlaubszeit an wichtige Reise-Schutz­impfungen
Berlin – Vor dem Beginn der Urlaubszeit hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) an wichtige Reiseschutzimpfungen erinnert. „Wir können heute in alle Länder dieser Welt reisen. Dabei sollten...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Mehr zum Thema


Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in