6.090 News Ärzteschaft

Ärzteschaft

Bislang 170 Schwerpunktpraxen für entzündliche Darmerkrankungen

Montag, 25. August 2014

Ulm – Auf die Zertifizierung von Schwerpunktpraxen für chronisch-entzündliche Darmer­krankungen (CED) hat der Berufsverband der niedergelassen Gastroenterologen (bng) hingewiesen. Knapp ein Jahr nach dem Beginn der Zertifizierungen haben rund 170 Praxen bundesweit den Nachweis für den erforderlichen Standard erbracht. „Mit dem Zertifikat wollen wir verdeutlichen, dass die niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte trotz aller Engpässe bei der Finanzierung im Gesundheitswesen ihren Teil dazu beitragen, eine kontrollierte, qualitativ hochwertige Versorgung von Patienten mit schwerwiegenden chronischen Erkrankungen sicherzustellen“, sagte Bernd Bokemeyer aus dem Berufs­verband.

Eine zertifizierte Praxis versorgt im Jahr mehr als einhundert CED-Patienten. Die Praxisbetreiber können eine kontinuierliche Fortbildung für das Krankheitsbild nachweisen und halten entsprechend fortgebildetes Personal bereit. Sie bieten eine CED-Sprechstunde im Rahmen der kontinuierlichen Betreuung von CED-Patienten und kooperieren eng mit Hausärzten, Chirurgen, Proktologen, Rheumatologen und anderen erforderlichen Fachbereichen.

Anzeige

„Der Betreuungsaufwand für Patienten mit chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wird gesellschaftlich weiterhin zu wenig erkannt und gewürdigt. Im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen wird der Versorgungsaufwand nicht angemessen abgebildet“, kritisierte Bokemeyer.  © hil/aerzteblatt.de

Drucken Versenden Teilen
6.090 News Ärzteschaft

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in