Hochschulen

Uniklinik Heidelberg baut neues Zentrum für Integrative Infektionsbiologie

Freitag, 5. September 2014

Heidelberg – Mit dem feierlichen Spatenstich startete gestern der Neubau für das Zentrum für Integrative Infektionsbiologie (Center for Integrative Infectious Disease Research/CIID)  an der  Universität Heidelberg.  Es soll neue Ansätze der Infektions­forschung ermöglichen. Das Land unterstützt den Neubau mit 21,5 Millionen Euro.

„Das Zentrum für Integrative Infektionsforschung steht für die innovative Verbindung von Grundlagenforschung mit anderen Naturwissenschaften und der Materialforschung. Dieses grundlegend neuartige Konzept ist ein weiterer wichtiger Baustein in der langen und erfolgreichen Tradition der Infektionsforschung an der Universität Heidelberg“, betonte Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Bündnis90/Die Grünen). Der Neubau werde zur Stärkung und integrativen Vernetzung der Lebenswissenschaften beitragen.

Anzeige

Der Forschungsbau wird eine Hauptnutz­fläche von 2.734 Quadratmetern umfassen und soll bis zu 25 interdiszi­plinäre Forschungsgruppen beher­bergen. Die Integration der unter­schiedlichen Fachbereiche wird durch die Arbeit in gemeinsamen Labor- und Bürobereichen sowie durch die gemein­sam genutzte Infrastruktur gefördert.

„Der Neubau stärkt den Schwerpunkt Infektionsforschung am Standort Heidelberg und schafft dringend benötigte Flächen für zukunftsweisendes interdisziplinäres Arbeiten“, erklärte Claus Bartram, Dekan der Medizinischen Fakultät Heidelberg. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

2.570 News Hochschulen

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige