Politik

Nächste Runde in Schaden­ersatz-Prozess um Brust­implantate

Freitag, 17. Oktober 2014

Karlsruhe – Nach fast zwei Jahren geht der Karlsruher Schadenersatz-Prozess um Brustimplantate aus gesundheitsschädlichem Industriesilikon in die nächste Runde. Der Klägerin waren im Jahr 2007 Implantate des französischen Herstellers Poly Implant Prothèse (PIP) eingesetzt worden, die mit billigem Industriesilikon gefüllt waren. Sie verlangt Schmerzensgeld und Schadenersatz.

Anzeige

Das Landgericht Karlsruhe hatte Ende November 2012 verkündet, ein Sachverständi­gengutachten zur Aufklärung der Patientin vor der Operation einzuholen. Dies könne etwa ein Jahr dauern, hieß es damals. Nun liegt das Gutachten vor. Am kommenden Dienstag (28. Oktober) solle ein Sachverständiger gehört werden, teilte das Landgericht am Freitag mit. 

Die Kammer will herausfinden, ob der Arzt die Patientin vor dem Eingriff ausreichend aufgeklärt hatte. Außerdem geht es darum, ob eines der eingesetzten Implantate gerissen ist. Weil die Kammer sich inzwischen anders zusammensetzt, müssen zudem die Klägerin, der Arzt und ein Zeuge noch einmal gehört werden.

© dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

24.06.16
Krankenhausmorde: Landtag will Konsequenzen aus Fall Niels H. ziehen
Oldenburg – Der Krankenpfleger Niels H. hat nach Überzeugung der Ermittler weit mehr Menschen getötet als bisher bekannt. Bei 27 von 99 exhumierten ehemaligen Patienten des Klinikums Delmenhorst seien......
14.06.16
Emden – Nach dem Skandal um Operationen mit defekten Bandscheibenprothesen am Klinikum im ostfriesischen Leer sind neue Vorwürfe gegen den entlassenen Chefarzt bekannt geworden. Er soll mehrere Jahre......
10.06.16
Karlsruhe – Nach dem Tod eines Neugeborenen muss eine Ärztin und Hebamme sechs Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Mit einem am Freitag bekanntgegebenen Beschluss bestätigte der Bundesgerichtshof......
31.05.16
Hamburg – Ein 18 Jahre alter Mann ist bei einer Vollnarkose für eine Zahnbehandlung in einer Hamburger Praxis gestorben. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren gegen den behandelnden......
30.05.16
Hamburg – Der Hamburger Herzspezialist Karl-Heinz Kuck ist per Strafbefehl zu einer einjährigen Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden. Verbunden damit sei die Auflage, einen Geldbetrag von......
26.05.16
Pflege: Patientenschützer fordern mehr Kontrolle gegen Betrug
Berlin – Beim Abrechnungsbetrug in der Pflege erhöht sich der Druck auf Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Die Deutsche Stiftung Patientenschutz forderte am Dienstag in Berlin bessere......
13.05.16
Johannesburg – Das Oberste Gericht von Südafrika hat am Freitag eine Sammelklage gegen 30 Bergbaukonzerne des Landes zugelassen. Die Entscheidung ebne den Weg für eine Klage zehntausender ehemaliger......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige