9.890 News Medizin

Medizin

Neuropoden im Darm: Direkter Draht zum Gehirn

Dienstag, 6. Januar 2015

Durham – Die enteroendokrinen Zellen der Darmschleimhaut stellen nicht nur Hormone her, die den Stoffwechsel auf die Ankunft von Nahrungsmitteln vorbereiten. US-Forscher beschreiben im Journal of Clinical Investigation (2015; doi: 10.1172/JCI78361), dass die Hormonzellen mit fußartigen Auswüchsen mit Nervenzellen in Verbindung stehen. Sie vermuten, das diese Neuropoden Sättigungssignale an das Gehirn übermitteln.

Den K-Zellen und L-Zellen im Verdauungstrakt wurde lange Zeit keine Bedeutung beigemessen. Heute steht fest, dass die Zellen durch die Freisetzung von Inkretinen in den Blutzuckerstoffwechsel eingreifen – was inzwischen auch medikamentös bei der Behandlung des Typ 2-Diabetes ausgenutzt wird.

Anzeige

Vor einigen Jahren hat der Neurobiologe Rodger Liddle vom Duke University Medical Center in Durham/North Carolina entdeckt, dass viele enteroendokrine Zellen filigrane Fortsätze haben, die sie als Neuropoden bezeichnen. Ihre Funktion war bisher unklar. Jetzt berichtet ein Team um Liddle, dass die Neuropoden offenbar Verbindungen zu den im Darm enthaltenen Nervenfasern haben. Dabei werden offenbar Verbindungen zu sensorischen Nervenzellen bevorzugt.

Wurden die Neuropoden in Zellkulturen mit sensorischen Nervenzellen zusammen­gebracht, kam es auch über längere Strecken hinweg zu einer spontanen Annäherung. An den Kontaktpunkten bildeten sich synapsenartige Verbindungen. Dass beide Zellen funktionelle Kontakte aufnahmen, konnten die Forscher mit Tollwut-Viren zeigen, die im Nervensystem von einer Zelle an die nächste weitergereicht werden. Dies war auch zwischen Neuropoden und Nervenzellen der Fall.

Über die Funktion der neuen Nervenverbindungen gibt es noch keine sicheren Erkenntnisse. Da sich die K-Zellen und L-Zellen jedoch auf der Oberfläche der Schleimhaut befinden, könnten ihre Neuropoden das Gehirn über den Zustand des Darms informieren. Liddle vermutet, dass der Darm auf diese Weise mit dem Sättigungszentrum des Gehirns verbunden ist. © rme/aerzteblatt.de

Drucken Versenden Teilen
9.890 News Medizin

Nachrichten zum Thema

15.03.15
Bonn – Ein Krebswirkstoff, der wie die Taxane die Mikrotubuli in der Zelle stabilisiert, hat in einer präklinischen Studie in Science (2015; doi: 10.1126/science.aaa2958) die Vernarbung des...
26.02.15
Bionische Prothese stellt Handfertigkeiten nach Plexuslähmung wieder her
Wien – Drei Patienten, deren Hände nach einer Ausrissverletzung des Plexus brachialis gelähmt waren, haben nach Amputation des Unterarms mit Hilfe einer bionischen Prothese wichtige Handfertigkeiten...
12.01.15
Elektronische Dura passt sich Bewegungen des Rückenmarks an
Lausanne – Der Dauereinsatz von Gehirn-Computer-Schnittstellen scheitert meistens an der fehlenden Flexibilität und Dehnbarkeit der elektronischen Bauteile, die sich nicht den Bewegungen des...
07.01.15
Videospielen schult die Reflexe
Tübingen – Auch wenn Videospieler oft stundenlang bewegungslos vor dem Bildschirm verharren, mit den Augen und in bestimmten Hirnleistungen sind sie flinker als andere Menschen. Von diesen kürzeren...
10.11.14
München – Das krankheitsbezogene Kompetenznetz multiple Sklerose (KKNMS) hat Empfehlungen zur Behandlung der multiplen Sklerose mit dem Basistherapeutikum Glatirameracetat vorgestellt. Ein neues...
21.10.14
Querschnitts­gelähmter macht nach Stammzelltherapie erste Laufbewegungen
Breslau – Der britische Fernsehsender BBC ONE berichtet heute Abend über einen Mann, der nach einer nahezu kompletten Querschnittslähmung überraschende Fortschritte in der Rehabilitation gemacht hat....
10.10.14
Berührungs­empfindliche Armprothesen erhöhen Geschicklichkeit
Göteborg/Cleveland – Bioingenieure aus den USA und Schweden haben neuartige Armprothesen entwickelt, die die Patienten durch eine Berührungsempfindlichkeit zu einer bessern Motorik im Alltag...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Mehr zum Thema


Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in