Vermischtes

Bei Diabetes auf gute Mundhygiene achten

Mittwoch, 14. Januar 2015

Mainz – Diabetiker haben im Vergleich zu Nicht-Diabetikern ein bis zu dreimal höheres Risiko, an einer Parodontitis zu erkranken. Unbehandelt kann diese Entzündung des Zahnhalteapparates zum Zahnverlust führen. Eine sorgfältige Mundhygiene und regelmäßige Zahnarztbesuche sind daher für die Patienten besonders wichtig. Darauf weist die Kassenzahnärztliche Vereinigung (KZV) Rheinland-Pfalz hin.

Pathogenetisch geht es bei der drohenden Parodontitis um eine Schädigung der Blut­gefäße durch zu hohe Blutzuckerwerte. Als Folge ließen die Durchblutung und die Widerstandskraft des Zahnhalteapparates nach. Bakterien fänden so in der Mundhöhle einen idealen Nährboden, um sich ungehindert zu vermehren und Entzündungen auszulösen. Umgekehrt beeinflusst eine unbehandelte Parodontitis laut der KZV auch den Diabetes: Die Entzündungen im Mundraum verstärkten die Insulinresistenz im Körper und verschlechterten so die Blutzuckerwerte.

Anzeige

Besonders wichtig ist laut der KZV:

  • Diabetiker sollten auf eine optimale Einstellung ihres Diabetes achten. Normale Blutzuckerwerte beugten Folgeerkrankungen auch im Mund vor.
  • Patienten sollten die Zähne mindestens zweimal täglich mit fluoridhaltiger Zahnpasta putzen.
  • Die KZV empfiehlt halbjährliche Kontrollbesuche beim Zahnarzt.
  • Dieser sollte über die Diabeteserkrankung, die Einnahme von Medikamenten und die aktuelle Blutzuckereinstellung des Patienten informiert sein.
© hil/aerzteblatt.de
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

01.12.16
Chicago/Dresden – Die auf eine Woche verkürzte Gabe von Kortikosteroiden nach Nierentransplantation senkt die Gefahr eines Diabetes als häufige Nebenwirkung der Immunsuppression fast auf die Hälfte,......
01.12.16
Berlin/München – Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat die Krankenkassen in Bayern aufgefordert, die Kosten für Fertig-Glukoselösungen zum Screening auf Schwangerschaftsdiabetes wieder zu......
29.11.16
Genstudie: PCSK9-Inhibitoren könnten das Diabetes-Risiko erhöhen
Glasgow – Menschen, die aufgrund bestimmter Varianten im Gen PCSK9 ein niedriges LDL-Cholesterin haben, erkranken im Verlauf ihres Lebens häufiger an einem Typ 2-Diabetes als andere Menschen. Dies kam......
27.11.16
Prädiabetes erhöht Herz-Kreis­lauf-Risiko
Zhanjiang – Ein erhöhter Blutzucker geht langfristig bereits unterhalb des heute üblichen Grenzwerts zur Diagnose des Typ 2-Diabetes mit einem erhöhten Risiko auf Herzinfarkt, Schlaganfall und......
25.11.16
Diabetes@work: Vorschläge für eine gesunde Arbeitswelt
Berlin – Gesundheitsprävention gestaltet sich zunehmend als zentrale Herausforderung in der Arbeitswelt. Denn immer häufiger erkranken Menschen bereits im berufstätigen Alter. Um die Öffentlichkeit......
14.11.16
Bochum/Düsseldorf – Applikationen für Smartphone oder Tablet-Computer (Apps) können Diabetes-Patienten gezielt bei einem aktiven Lebensstil und einem selbstbestimmten Umgang mit der Erkrankung......
13.11.16
Freiburg – Die Zahl der Patienten mit chronischem Nierenversagen hat in den vergangenen Jahren weltweit dramatisch zugenommen. Grund hierfür ist der steigende Anteil an Menschen mit Diabetes, einer......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige