Politik

Kranken­kassenausgaben für Arzneimittel und für Ärzte fast gleichauf

Donnerstag, 15. Januar 2015

Berlin – 30,1 Milliarden Euro haben die gesetzlichen Krankenkassen (GKV) 2013 für Arzneimittel ausgegeben. Das entspricht einem Anteil von 15,5 Prozent an den Gesamtausgaben. Diese lagen 2013 bei 182,7 Milliarden Euro. Die GKV-Kosten für die ambulante Medizin machten davon 31,4 Milliarden Euro oder 16,2 Prozent aus. Das berichtet der Verband der Ersatzkassen in den neuen vdek-Basisdaten.

„Sie geben einen Überblick über bevölkerungs- und versichertenbezogene Kennzahlen und Finanz- und Strukturdaten der verschiedenen Versorgungsbereiche der GKV“, erläutert Claudia Ackermann, Leiterin der vdek-Landesvertretung Hessen.

Anzeige

Danach machen die Krankenhauskosten nach wie vor den größten Ausgabenblock aus. 2013 gaben die Kassen hierfür bundesweit 64,2 Milliarden Euro aus. Das entspricht 35,1 Prozent ihrer Gesamtausgaben.

Der vdek nutzt den Statistik-Überblick auch für die Warnung, die Finanzsituation der GKV habe sich 2014 wieder verschärft. So rechnete der sogenannte Schätzerkreis Ende 2014 mit einem leichten Defizit von rund 770 Millionen Euro bei den Kassen. Zu den steigen­den Ausgaben kämen 2015 noch Finanzrisiken durch die anstehenden Reformen wie das Versorgungsstärkungsgesetz, das Präventionsgesetz oder die Kranken­hausreform hinzu. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

19.01.17
Berlin – Das extrem niedrige Zinsniveau wird für die gesetzliche Krankenversicherung zu einem immer größeren Problem. Der Gesundheitsfonds, der die Krankenversicherungsbeiträge an die Krankenkassen......
11.01.17
Berlin – Die SPD will nach den Worten ihres Fraktionsvizes Karl Lauterbach eine Überleitung der Beamten- in die Bürgerversicherung in das SPD-Wahlprogramms aufnehmen. Dieser Plan könne neben einer......
10.01.17
Debatte um Abschaffung der Beihilfe: Milliardenentlastung würde von Ärzten finanziert
Berlin – Eine neue Bertelsmann-Studie kommt zu dem Ergebnis, dass eine gesetzliche Krankenversicherungspflicht für Beamte und die Abschaffung der Beihilfe die Haushalte von Bund und Ländern in......
30.12.16
DAK-Gesundheit: Wechsel an Kassenspitze
Hamburg – Führungswechsel bei der DAK-Gesundheit: Am 1. Januar 2017 übernimmt Andreas Storm den Vorstandsvorsitz der drittgrößten Krankenkasse Deutschlands. Storm folgt auf Herbert Rebscher, der in......
19.12.16
Berlin – Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) hat das Bundesversicherungsamt (BVA) damit beauftragt, bis zum 30. September den morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich (Morbi-RSA) zu......
08.12.16
Krankenkassen mit 16 Milliarden im Plus
Berlin – Die Krankenkassen haben in den ersten drei Quartalen des Jahres einen Überschuss von 1,55 Milliarden Euro erzielt. Damit steigen die Finanzreserven der Kassen auf mehr als 16 Milliarden Euro.......
08.12.16
Berlin – Die Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK) will für mehr Transparenz bei Kundenklagen über Leistungen sorgen. Deshalb will sie als erste Krankenkasse künftig Zahlen über Kundenbeschwerden,......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige