6.427 News Vermischtes

Vermischtes

Künstliche Gelenke: Qualitätssicherung per App

Mittwoch, 21. Januar 2015

Hannover – Einen sektorenübergreifenden Behandlungspfad für Patienten, die ein neues Hüft- oder Kniegelenk erhalten, haben die Ärztekammer Niedersachsen und das Diakoniekrankenhaus Annastift vorgestellt. Das Annastift ist die Orthopädische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).

Das Pilotprojekt soll bei Knie- und Hüftpatienten die Überleitung von dem Sektor „Kranken­haus“ in den nächsten Sektor „Rehabilitationsklinik“ dauerhaft verknüpfen und so die Versorgung verbessern. Dazu dient eine neue Smartphone- beziehungsweise Tablet-Computer-Applikation namens „TEP-App“. Patienten, die im Annastift ein neues Hüft- oder Kniegelenk erhalten, können sich diese App als Wegbegleiter für ihre Behandlung herunterladen. Darin ist ein sektorenübergreifender Behandlungspfad implementiert, der Patienten von der Erstuntersuchung bis zur Entlassung aus der Rehabilitationsklinik begleitet.

Anzeige

Entwickelt hat die „TEP-App“ das Diakoniekrankenhaus Annastift, das Zentrum für Qualität und Management im Gesundheitswesen (ZQ) – Einrichtung der Ärztekammer Hannover, und das Peter L. Reichertz Institut für Medizinische Informatik der MHH. Sechs niedersächsische Rehakliniken beteiligen sich, um den TEP-Patienten Schritt für Schritt durch den Gesundungsprozess zu lotsen.

Die App führt den Patienten nachvollziehbar durch alle Schritte des akut stationären Verlaufes und der Rehabilitationsklinik. Der Behandlungsplan liegt ständig verfügbar in der Hand des Patienten. Zusätzlich zur Erklärung der einzelnen Meilensteine bietet das Programm ein interaktives Patiententagebuch sowie Checklisten, Tipps und Videos zu physiotherapeutischen Übungen. „Die App stellt den Patienten individualisierte und zeitgemäße Informationen zur Verfügung, die stetig aktualisiert werden können. Das stärkt auch die Eigeninitiative“, erläutert Brigitte Sens, Leiterin des ZQ.

„Die Endoprothetik gehört zu den erfolgreichsten Therapieverfahren überhaupt. Implantate und Methoden sind heute so weit entwickelt, dass Innovationen immer weniger im Implantatdesign oder -material stattfinden“, sagt Henning Windhagen, Direktor der Orthopädischen Klinik der MHH im Annastift und Ärztlicher Leiter des Departments Endoprothetik und Rekonstruktive Gelenkchirurgie Hüfte/Knie. Mögliche Sicherheits­lücken entstünden vor allem durch mangelnde Informationsübertragung und Zusammenarbeit im Gesundheitssystem. Dem solle die neue Initiative jetzt abhelfen. © hil/aerzteblatt.de

Drucken Versenden Teilen
6.427 News Vermischtes

Nachrichten zum Thema

28.01.15
Typ 1-Diabetes: App macht Diabetologen zum Follower
Rockville – Die US-Aufsichtsbehörde FDA hat die Vermarktung einer App erlaubt, mit der Diabetiker ihre kontinuierlich gemessenen Blutzuckerwerte per Smartphone an andere Personen schicken können. Die...
28.01.15
Düsseldorf – Auf die besondere Bedeutung von Datenschutz und Cybersicherheit in Kliniken hat die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen (KGNW) nach einer Fachtagung Mitte Januar in Dortmund...
26.01.15
Frankfurt – Vor neuen Kontrollmechanismen und Datenmissbrauch im Zusammenhang mit Gesundheits- und Fitness Applikationen (Apps) der Krankenkassen hat die Landesärztekammer Hessen gewarnt. „Wenn die...
23.01.15
Düsseldorf/Mainz – Die nordrhein-westfälische Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Grüne) hat betont, dass es in Nordrhein-Westfalen (NRW) keine „nachhaltigen Widerstände von Ärzten gegen die hier...
23.01.15
Berlin – Die KV Telematik GmbH und die Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) haben die im Referentenentwurf des E-Health-Gesetzes vorgesehende Förderung des elektronischen Arztbriefes (eArztbrief)...
21.01.15
Berlin – Die für den Aufbau der Telematikinfrastruktur (TI) verantwortliche Betriebsgesellschaft Gematik vermeldet weitere Fortschritte: In einem ersten Test („Durchstichtest“), den die beauftragten...
21.01.15
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat wichtige Punkte im neuen Referentenentwurf für ein E-Health-Gesetz begrüßt. Der KBV-Vorstandsvorsitzende Andreas Gassen betonte, er sei froh...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Mehr zum Thema


Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in