6.365 News Ärzteschaft

Ärzteschaft

Internisten fordern bessere Vernetzung mit der Krebsforschung

Donnerstag, 22. Januar 2015

Berlin/Wiesbaden – Eine bestmögliche Vernetzung der Krebsmedizin mit der Krebs­forschung fordert die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM). Nur so könne es gelingen, neues Grundlagenwissen in die Klinik und zum Patienten zu bringen.

Als Beispiel nennt die DGIM die Hochdurchsatz DNA-Sequenziertechnologie: Wissen­schaftler schlüsseln dabei menschliche Erbsubstanz so schnell und genau auf, dass sie an krankhaft veränderten Gene erkennen können, welche Form von Krebs diese verursachen. Die Methode erlaubt es, gezielt gegen eine bestimmte Krebsart vorzugehen.

Anzeige

„Das kann jedoch nur dann funktionieren, wenn Grundlagenwissenschaftler in den klinischen Prozess stark mit eingebunden und beide Seiten eng verzahnt werden“, erläutert Michael Hallek, Vorsitzender der DGIM und Direktor der Klinik I für Innere Medizin der Uniklinik Köln.

Traditionell handele es sich hier eher um voneinander getrennte Bereiche. „Die Trans­lation bringt sie zusammen, eröffnet eine neue Dimension der Krebsforschung und stiftet – das ist das Hauptziel – großen Nutzen für unsere Patienten“, betont Hallek.

© hil/aerzteblatt.de

Drucken Versenden Teilen
6.365 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

19.01.15
Best buy: WHO will für wenig Geld chronische Erkrankungen verhindern
Genf – Die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs, Diabetes und chronische Atemwegserkrankungen muss nicht teuer sein. Nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) reichen ein bis 3...
16.01.15
Vitamin D könnte immunologische Krebsabwehr fördern
Boston - Eine ausreichende Zufuhr von Vitamin D hat im Fall einer Darmkrebserkrankung möglicherweise günstige Auswirkungen auf die immunologische Krebsabwehr, wie eine Studie in Gut (2015; doi:...
06.01.15
Bonn – Allgemeinverständliche Informationen, Tipps und Trainingspläne für mehr Bewegung im Alltag hat die Deutsche Krebshilfe in ihrem neuen Präventionsratgeber „Schritt für Schritt". Mehr Bewegung,...
02.01.15
Baltimore – Eine gute genetische Konstitution und ein vernünftiges Gesundheitsverhalten mögen vor Adipositas, Typ 2-Diabetes und vielleicht auch vor Herz-Kreislauf-Eerkrankungen schützen. Die meisten...
11.12.14
Leipzig – Auf neue minimalinvasive Möglichkeiten, Patienten mit Wirbelsäulenmetastasen zu behandeln, hat die Deutsche Wirbelsäulengesellschaft (DWG) hingewiesen. „Bei Wirbelsäulenmetastasen besteht...
10.12.14
Oakland – Komplexe ovarielle Raumforderungen, ein häufiger Zufallsbefund bei der Ultraschalluntersuchung von Frauen nach der Menopause, enthalten nur selten Karzinome. Dies ergab eine...
09.12.14
Scottsdale – Der Proteasom-Inhibitor Carfilzomib kann in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason das progressionsfreie Überleben von Patienten mit rezidiviertem mMultiplem Myelom verlängern. Das...

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Mehr zum Thema


Themen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Login

E-Mail

Passwort


Passwort vergessen?

Registrieren

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Merkliste

Anzeige
Eingeloggt als

Suchen in