Ärzteschaft

Nephrologen gegen jede Form von Organhandel

Dienstag, 3. Februar 2015

Weimar – Angesichts der erneuten Diskussion um das Thema internationaler Organ­handel in den Medien haben die Nephrologen in Deutschland eindeutig Stellung bezo­gen und erläutert, warum Organverkauf keine Option in der Transplantationsmedizin ist. „Organhandel ist nicht nur ethisch fragwürdig, sondern zu Recht auch ein krimineller und strafbarer Akt in Deutschland und in fast allen anderen Ländern der Welt“, betonen die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN), der Bundesverband Niere eV und der Verband Deutsche Nierenzentren eV.

Die häufig jungen Spender aus Drittwelt- oder Schwellenländern, die eine Niere für einen relativ geringen Betrag veräußerten, würden über mögliche gesundheitliche Risiken meist im Unklaren gelassen. Eine Nachsorge existiere in der Regel nicht. Wenn Jahre oder Jahrzehnte später ihre verbliebene Niere versage, bedeute das ihr Todesurteil, da die Gesundheitssysteme in den meisten Entwicklungsländern keine Dialysebehandlung anbieten könnten.

Anzeige

„Weltweit unterstützt die große Mehrheit aller Nierenverbände daher die sogenannte ‚Erklärung von Istanbul‘, die sich eindeutig gegen Organhandel und Organ-Tourismus ausspricht“, erklärte Jürgen Floege, Präsident der DGfN.

Anstatt die Legalisierung des Organhandels zu fordern, sollte überlegt werden, wie man den eklatanten Mangel an Spenderorganen nachhaltig beheben und damit letztlich auch den illegalen Organhandel zerschlagen könne. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

11.08.16
Mumbai – Die indische Polizei hat den Chef einer Klinik in Mumbai sowie vier Ärzte unter dem Verdacht des Organhandels festgenommen. Wie die Nachrichtenagentur PTI gestern meldete, stoppte die Polizei......
08.06.16
Neu Delhi – Die indische Polizei hat den mutmaßlichen Anführer eines Organhändlerrings gefasst. T. Rajkumar Rao wurde am späten Dienstagabend in der östlichen Metropole Kolkata festgenommen, wie ein......
24.03.16
Jacksonville – Zwei von drei erwachsenen US-Bürgern signalisierten in einer Umfrage die Bereitschaft, eine Niere auch an eine ihnen nicht bekannte Person zu spenden, und die Mehrheit meinte laut der......
18.02.15
New York – Der Irak hat der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgeworfen, sich auch über illegalen Organhandel zu finanzieren. Die Extremisten hätten Ärzte getötet, die sich geweigert hätten, dabei......
28.07.14
Peking – Ein chinesisches Gericht hat eine Bande Organhändler zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Die zwölf Verurteilten seien Mitglieder einer kriminellen Gang in der ostchinesischen Provinz......
12.05.14
Wien – Der verbotene Handel mit Organen geht nach Ansicht einer UN-Expertin vor allem zulasten ärmerer Länder. „Mittelsmänner gehen gezielt in Armutsviertel, um Spender zu finden”, sagte Silke Albert......
11.11.13
Berlin – Materielle Not und Armut zwingen nach Informationen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel immer mehr syrische Flüchtlinge im Libanon dazu, eine Niere oder andere Körperteile an Organhändler zu......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige