Politik

Gröhe kritisiert Impfgegner als verantwortungslos

Sonntag, 22. Februar 2015

Berlin – Als Reaktion auf den Masernausbruch in Berlin erwägt die Regierungskoalition eine gesetzliche Impfpflicht. „Wenn wir es nicht schaffen, mit verstärkter Aufklärung und Beratung die Impfraten bald zu steigern, sollten wir über eine Impfpflicht in Kindergärten und Schulen nachdenken“, sagte der CDU-Gesundheitspolitiker Jens Spahn der Welt am Sonntag. Die Forderung wird auch vom Koalitionspartner SPD erhoben.

Es ist unverantwortlich, seine Kinder nicht zu impfen, weil... Start

Video

Es ist unverantwortlich, seine Kinder nicht zu impfen, weil...

„Wir brauchen jetzt eine konzertierte Aktion von Gesundheitspolitikern aller Parteien und von den Ärzteverbänden, um eine große Impfwelle in Gang zu setzen“, sagte der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Karl Lauterbach der Zeitung. Wenn es nicht gelinge, die Impfbereitschaft zu steigern, „muss eine Impfpflicht für Kleinkinder der nächste Schritt sein“.

In Berlin wurden dem Bericht zufolge in diesem Jahr bereits 447 Masernfälle gemeldet und damit mehr als bundesweit im gesamten vergangenen Jahr.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) kritisierte Impfgegner scharf. „Die irrationale Angstmacherei mancher Impfgegner ist verantwortungslos“, sagte Gröhe dem Blatt. „Wer seinem Kind den Impfschutz verweigert, gefährdet nicht nur das eigene Kind, sondern auch andere - das kann zu schweren Gesundheitsschäden führen.“ Die Impflücke müsse durch eine gemeinsame Kraftanstrengung von Ärzten, Kitas, Schulen und aller anderen Verantwortlichen geschlossen werden. „Wenn das nicht gelingt, ist eine Impfpflicht kein Tabu, aber sie steht jetzt nicht an”, sagte Gröhe am Montag bei einem Besuch des des Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin in Hamburg

Auch der Präsident der Ärztekammer Hamburg und Bundesärztekammer-Chef, Frank Ulrich Montgomery, hält eine Impfpflicht aus medizinischen Gründen für sinnvoll. „Ich habe kein Verständnis für Eltern, die ihre Kinder nicht impfen lassen und sie damit einem völlig unnötigen Risiko aussetzen.“ Eine Impfpflicht zu überprüfen sei schwierig, man könne aber zum Beispiel die Aufnahme in einen Kindergarten an den Impfstatus knüpfen, sagte MOntgomery.

Die Überlegungen für eine Impfpflicht lehnt die Opposition ab. „Impfzwang kann nicht die richtige Antwort sein", sagte die Sprecherin der Grünen für Prävention und Gesundheits­wirtschaft, Kordula Schulz-Asche, der Saarbrücker Zeitung vom Montag. Stattdessen führten Transparenz und Aufklärung zu guten Impfraten. Wenn „offen und ehrlich” über Vorteile und Risiken von Schutzimpfungen informiert werde, sei auch mit einer größeren Bereitschaft dazu in der Bevölkerung zu rechnen, sagte die Grünen-Politikerin.

Auch der Gesundheitsexperte der Linksfraktion, Harald Weinberg, lehnte einen gesetzlichen Impfzwang ab. Das Selbstbestimmungsrecht der Eltern müsse weiter gelten, sagte Weinberg der Zeitung. © dpa/afp/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

25.08.16
Wien – Das Biotech-Unternehmen Themis Bioscience GmbH gab heute die Impfung eines ersten Probanden im Rahmen einer klinischen Studie der Phase 2 eines prophylaktischen Impfstoffkandidaten gegen......
25.08.16
Personalisierte Hyposensibilisierung gegen Wespengift
Neuherberg – Mit einem neuen Testverfahren konnten Forscher des Helmholtz Zentrums München exakt das Wespengift bestimmen, gegen das Allergiker reagieren. Mit diesem Wissen ersparen sie den Betroffen,......
10.08.16
Toronto - Um die Impfmüdigkeit der Bevölkerung zu überwinden, haben die meisten kanadischen Provinzen in den letzten Jahren eine kostenfreie Grippeimpfung in der Apotheke erlaubt. Ein Durchbruch wurde......
09.08.16
Berlin – In den vergangenen Monaten ist die Zahl der Masernfälle bei Asylsuchenden deutlich gestiegen, teilte das Robert Koch-Institut (RKI) in seinem aktuellen Epidemiologischen Bulletin Nr. 31 mit.......
08.08.16
Zikavirus: Drei Impfstoffe zeigen gute Schutzwirkung bei Rhesusaffen
Boston – Die Gestaltung von Impfstoffen gegen das Zikavirus gestaltet sich leichter als angenommen. Gleich drei unterschiedliche Impfstoffe haben laut Science (2016; doi: 10.1126/science.aah6157)......
04.08.16
New York – Die US-Gesundheitsbehörde NIH testet einen Zika-Impfstoff erstmals an Menschen. Mindestens 80 Personen zwischen 18 und 35 Jahren würden an drei US-Standorten an der Studie teilnehmen,......
03.08.16
Warum eine Grippe-Impfung adipöse Menschen weniger gut schützt
Memphis - Eine Grippe-Impfung erzielt bei adipösen Menschen oft nur eine schwache Wirkung. Der Grund ist laut einer tierexperimentellen Studie in mBio (2016; doi:10.1128/mBio.01144-16) nicht nur in......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige