Politik

Organspende: Aufklärung nach wie vor enorm wichtig

Freitag, 5. Juni 2015

Frankfurt/Düsseldorf/Berlin – Die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) hat im Vorfeld des Tages der Organspende am 6. Juni auf die Bedeutung einer guten Aufklä­rungs­arbeit hingewiesen. „Je informierter die Menschen sind, desto eher sprechen sie sich für eine Organspende aus“, betonte Axel Rahmel, Medizinischer Vorstand der DSO. Dies zeige wie wichtig es ist, umfassend über die Voraussetzungen und Abläufe einer Organspende aufzuklären.

Vertrauen in die Nierentransplantation ist gerechtfertigt
Unterdessen hat die Deutsche Gesellschaft für Urologie (DGU) anlässlich des Tages der Organspende an die Bevölkerung appelliert, sich aktiv mit dem Thema auseinander­zusetzen und angesichts der fortgesetzten Reformen neues Vertrauen in die Organ­spende zu fassen. DGU-Generalsekretär Oliver Hakenberg betonte: „Durch die eingeleiteten Reformprozesse, mehr Transparenz und Kontrollmechanismen wird die Transplantationsmedizin langfristig verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen.“

Anzeige

Er unterstrich, dass es sich bei dem sogenannten Organspende-Skandal um einen Verteilungsskandal bei der Leber gehandelt habe. „Bei der Niere hat es nie Auffällig­keiten gegeben“, so Hakenberg. Das hätten bundesweite Kontrollen in den Nierentransplantationszentren eindeutig bestätigt. „Vertrauen in die Nierentrans­plantation war zu jederzeit gerechtfertigt“, sagte der Generalsekretär. Zugleich hat sich die DGU erneut für die Nierenlebendspende ausge­sprochen, um dem Mangel an Spendernieren zu begegnen. Eine Richtlinie zur Lebendspende werde derzeit erstellt. Sie soll bis Jahresende vorliegen und wird mehr Transparenz und Sicherheit für die Spender schaffen.

Fragen und Antworten zur Organspende
Der Verband der Ersatzkassen (vdek) hat zum Tag der Organspende einen kostenlosen Fragen-und-Antworten-Katalog veröffentlicht, der alle wichtigen Fragen rund um das Thema beantwortet. Er soll Menschen aufklären und bei der Entscheidung für oder gegen eine Spende unterstützen. „Dass 71 Prozent der Menschen in Deutschland zur Organ- und Gewebespende grundsätzlich bereit sind, ist eine sehr erfreuliche und ermutigende Entwicklung“, sagte Michaela Gottfried, Pressesprecherin des vdek.

Gottfried warb dafür, sich mit dem Thema Organspende auseinanderzusetzen, sofern es noch nicht geschehen ist: „Trotz der positiven Entwicklung bleibt es enorm wichtig, über das Thema zu sprechen und sich zu informieren“, betonte die Sprecherin. Der Fragen-und-Antworten-Katalog soll dazu einen Beitrag leisten. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

kairoprax
am Samstag, 6. Juni 2015, 15:44

Aufklärung ist anders


Sorry, die DSO klärt nicht auf!
Sie betreibt eine maßlose Werbung und verschleiert nach wie vor und vermutlich intensiver denn je ihre höchsteigenen Machenschaften in einem unsauberen Millionenjgeschäft mit menschlichen Organen.
Ich habe meinen Paß geändert.
Ich möchte nicht Organspender sein in einer Zeit, in der die DSO das Sagen hat.
5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

10.05.16
Berlin – Nach den Skandalen um Manipulationen bei der Organvergabe sank die Zahl der Menschen, die sich als Organspender zur Verfügung stellten. Die Bundesregierung will mehr Menschen ermutigen. Auch......
29.04.16
Berlin – Der Deutsche Bundestag hat sich am Donnerstagabend erstmals mit der Einrichtung eines bundesweiten Transplantationsregisters befasst. Der Gesetzentwurf, der die rechtlichen Voraussetzungen......
15.04.16
Magdeburg – Im Bemühen um mehr Transparenz in der Organspende macht sich die Ärztekammer Sachsen-Anhalt für eine Zusatzweiterbildung Transplantationsmedizin stark. „Damit ist klar gekennzeichnet, wer......
12.01.16
Madrid – Spanien hat 2015 einen neuen Organspenderekord verzeichnet. Die Zahl der Spender stieg 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 10 Prozent auf 39,7 Organspender pro eine Million Einwohner, wie die......
25.11.15
Peking – In China bleiben laut einem Bericht die meisten Organspenden ungenutzt. Für dieses Jahr erwarteten die Behörden mehr als 2.500 Organspender, berichtete die staatliche Zeitung Beijing Youth......
24.11.15
Heidelberg – Eine neue Projektgruppe „Aufklärung Organspende“ der Fachschaft Medizin in Heidelberg will die Öffentlichkeit über die Themen Hirntoddiagnostik, Organspende und Transplantation......
11.11.15
Nierenspende: Risikorechner auf Nierenversagen vorgestellt
Boston – Lebendspender einer Niere haben ein geringes, aber signifikant erhöhtes Risiko auf ein späteres Nierenversagen. Eine US-Arbeitsgruppe hat im Internet einen Risikorechner für potenzielle......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige