Vermischtes

Bayern: Neue Strahlentherapie für AOK-Versicherte

Freitag, 25. September 2015

München – Versicherte der AOK Bayern, die an einer Krebserkrankung leiden, können sich ab sofort einer sogenannten stereotaktischen Strahlentherapie am Klinikum Augsburg unterziehen. Das haben beide Parteien heute vertraglich vereinbart.

Der Krankenkasse zufolge können mit diesem neuen Verfahren gut abgrenzbare Tumore mit einer Größe von bis zu vier Zentimetern im Gehirn und in der Lunge behandelt werden. Dabei wird der Tumor quasi mit einem „Skalpell aus Licht“ aus verschiedenen Richtungen bestrahlt.

Anzeige

Der Vorteil: Der Tumor wird ohne operativen Eingriff in der Regel durch eine einzige stereotaktische Bestrahlung zerstört. „Bei der Stereotaxie treten auch weniger Nebenwirkungen auf und die Behandlung ist für die Patienten schmerzfrei“, verwies Ressortdirektor Peter Krase von der AOK Bayern. Da es sich um eine ambulante Behandlung handele, könnten die Patienten nach der Bestrahlung wieder nach Hause. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Vermischtes

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige