Politik

Zentrale Impfstelle für Flüchtlinge in Berlin

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Berlin – Auf dem Gelände des Berliner Landesamtes für Gesundheit und Flüchtlinge (Lageso) ist am Donnerstag die Zentrale Impfstelle für Flüchtlinge offiziell eröffnet worden. Mehr als 200 Asylbewerber - Kinder wie Erwachsene - werden von freiwilligen Ärzten im Zwei-Schichtsystem von 8.30 bis 18.30 Uhr geimpft, wie die Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin, Angelika Prehn, am Donnerstag sagte. Die Resonanz unter den Berliner Ärzten sei nach dem KV-Aufruf sehr groß gewesen.

Inoffiziell starteten KV und Lageso die gemeinsame Aktion bereits am 22. September. Etwa 2000 Flüchtlinge ließen sich seitdem freiwillig gegen Diphterie, Tetanus, Masern, Mumps und Röteln impfen.

Anzeige

„Impfen ist freiwillig. Es gibt keine Imfpflicht“, betonte Gesundheitssenator Mario Czaja (CDU). Mit der Zentralen Impfstelle auf dem Gelände des Lageso sei nach dem Röntgenbus ein weiterer Baustein für die medizinische Erstversorgung der Flüchtlinge gleich nach ihrer Ankunft geschaffen worden. Für die Impfstoffe und die Vergütung der Ärzte stünden im nächsten Haushalt 750.000 Euro bereit.

Als nächsten Schritt bekräftigte der Senator die Einführung der Gesundheitskarte spätestens zum 1. Januar 2016. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

23.01.17
Erfurt – Mehr Flüchtlinge erhalten in Deutschland seit Jahresbeginn eine elektronische Gesundheitskarte. Der Streit um die Kosten ist für die Kommunen nach wie ein wichtiger Aspekt in der Debatte. In......
20.01.17
Dresden – Die Sächsische Landesärztekammer hat eine Broschüre vorgestellt, die Asylsuchenden die Abläufe im deutschen Gesundheitswesen erläutert. Sie richtet sich an Neuankömmlinge bis zur Anerkennung......
19.01.17
Starke Grippewelle: Dringender Appell zur Schutzimpfung
Berlin – Angesichts der starken Grippewelle in Deutschland haben Robert-Koch-Institut (RKI), Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) und Ärztekammer Hessen heute vor allem an ältere......
17.01.17
Toronto/London – Immigranten und ihre Kinder reagieren auf Stress mit einer vermehrten Ausschüttung von Dopamin in Hirnarealen, die an der Entstehung der Schizophrenie beteiligt sind. Besonders......
17.01.17
Griechenland: Wintereinbruch erschwert Lage der Flüchtlinge
Athen – Tausende Flüchtlinge in den Aufnahmezentren der griechischen Inseln leiden unter dem Wintereinbruch. Erkältungskrankheiten und grippale Infekte nehmen zu, während die medizinische Versorgung......
16.01.17
WHO impft Millionen Kinder in Nigeria gegen Masern
Johannesburg – Die Weltgesundheitsorganisation geht im Nordosten Nigerias mit einer massiven Impfkampagne gegen einen Masernausbruch vor. Fast fünf Millionen Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und......
13.01.17
Dresden – Ein kinder- und jugendgerechtes Infoheft zum Thema Impfen haben die Sächsische Landesapothekerkammer und die Ärztekammer des Landes herausgegeben. Die Beiträge befassen sich mit aktuellen......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige