Hochschulen

Uniklinik Heidelberg ökonomisch erfolgreich

Montag, 26. Oktober 2015

Heidelberg – Eine positive Jahresbilanz 2014 hat das Universitätsklinikum Heidelberg vorgelegt: Bei einer Bilanzsumme von 1,3 Milliarden Euro verbuchte es einen Gewinn von 800.000 Euro. Die kaufmännische Direktorin Irmtraut Gürkan sprach von einem „großen Kraftakt“. „Wir sind große Verpflichtungen eingegangen und müssen diese auch bedienen. Alleine die Abschreibungen belaufen sich auf 12,5 Millionen in 2014, die Zinszahlungen auf drei Millionen Euro“, sagte sie.

„Der Campus boomt“, sagte Wolfgang Herzog, Dekan der Fakultät. Die Drittmittel lagen 2014 mit über 95 Millionen Euro so hoch wie noch nie und die Zahl der Studierenden erreichte mit 3.800 Rekordniveau. Fünf neu eingerichtete Sonderforschungsbereiche dokumentierten das hohe Niveau der Forschung in Heidelberg: „Diabetes, Infektions­forschung und Neurobiologie konnten 2014 29,6 Millionen Euro bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft einwerben, 2015 kamen die Immunologie der Haut und die Schmerzforschung und damit 23,9 Millionen Euro für zunächst vier Jahre dazu“, so Herzog.

Anzeige

Der Campus wuchs 2014 auch baulich: So hat das Klinikum zusammen mit dem Land Baden-Württemberg mit einer Investitionssumme von 170 Millionen Euro für den Neubau der Chirurgie die größte Baumaßnahme in Baden-Württemberg gestartet.

Sehr positiv sei auch die Personalsituation in Heidelberg, hieß es aus der Universi­tätsklinik. Insgesamt beschäftige sie mehr als 12.000 Mitarbeiter.

„Leider ist die von der Politik dieses Jahr in Aussicht gestellte Sonderfinanzierung für die Universitätskliniken nicht realisiert worden“, sagte der ärztliche Direktor Guido Adler. Hoffnung für eine bessere und adäquate finanzielle Entlohnung gebe es jedoch für die Ambulanzen, die in Heidelberg knapp mehr als eine Million Besuche pro Jahr zu verzeichnen hätten. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

2.575 News Hochschulen

Nachrichten zum Thema

29.06.16
Greifswald – Das Jahresdefizit der Universitätsmedizin Greifswald ist gegenüber dem Vorjahr weiter gestiegen. Demnach schließt das Klinikum – eine Körperschaft des öffentlichen Rechts – das Jahr 2015......
17.06.16
Länder fordern zeitnahe Stärkung der Hochschulkliniken
Berlin – Mit einem gemeinsamen Entschließungsantrag haben sich die Länder Niedersachsen, Baden-Württemberg, Schleswig-Holstein und Hessen im Bundesrat für die Verbesserung der Finanzsituation der......
26.05.16
Würzburg – Einen besonderen Fokus will die deutsche Hochschulmedizin in diesem Jahr auf die Gesundheitsforschung und die Medizininformatik richten, kündigte heute Heyo Kroemer, Präsident des......
28.04.16
Ulm – Für die Universitätsmedizin Ulm war 2015 mit einem Gewinn von 414.000 Euro ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Nach dem negativen Ergebnis in zweistelliger Millionenhöhe von 2013 ist dies der......
17.03.16
Unikliniken weiterhin unterfinanziert
Berlin – Unikliniken und große maximalversorgende Krankenhäuser in Deutschland bleiben weiterhin auf den Kosten für besonders aufwändigen Patienten sitzen. „In größeren Krankenhäusern werden......
15.03.16
Berlin – Die Charité – Universitätsmedizin Berlin hat zum fünften Mal in Folge ein positives Jahresergebnis erreicht. Ihr Jahresüberschuss beträgt 3,5 Millionen Euro. „Wir sind mehr als zufrieden mit......
03.03.16
Berlin – Nach einer erneuten Eskalation im Tarifkonflikt mit der Gewerkschaft Verdi droht Europas größter Universitätsklinik womöglich wieder ein Ausstand. „Wir befürchten einen erneuten......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige