Hochschulen

Neues universitäres Wirbelsäulenzentrum in Kiel

Montag, 26. Oktober 2015

Kiel – Ein neues universitäres Wirbelsäulenzentrum gründet das Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) am Campus Kiel. Experten aus fünf medizinische Fachrichtungen – Orthopäden/Unfallchirurgen, Neurochirurgen, Neurologen, Radiologen und Schmerztherapeuten – bündeln dazu ihre Erfahrungen in der Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Wirbelsäule.

In interdisziplinären Fallkonferenzen prüfen die Experten gemeinsam die beste Behandlungsoption für jeden Patienten. In diese Beratungen werden die niederge­lassenen Ärzte eng einbezogen. Durch die universitätsmedizinische Einheit von Krankenversorgung und Wissenschaft fließen neuste Erkenntnisse der Forschung in die Therapie ein.

Anzeige

„Multikausale Erkrankungen erfordern hochkomplexe Behandlungsverfahren, die nur ein fachübergreifendes Team dauerhaft bieten kann. Unseren Patienten wie auch unseren niedergelassenen Kollegen möchten wir die Sicherheit der Expertise aller Fach­richtungen bieten“, sagte Andreas Seekamp, Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Besonderen Wert legt das Team des universitären Wirbelsäulenzentrums auf die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten. Neben der unmittelbaren Einbindung in die Diagnostik und Therapie sind die gemeinsame Erstellung von Behandlungspfaden, der Aufbau eines Zweitmeinungsportals sowie sektoren­übergreifende Fortbildungen geplant.  © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

2.642 News Hochschulen

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige