Politik

Baden-Württemberg baut Krebsberatung aus

Freitag, 30. Oktober 2015

Stuttgart – Baden-Württemberg will die Betreuung von Krebspatienten verbessern. Dafür baut das Land seine ambulanten psychosozialen Krebsberatungsstellen aus. Sozial­ministerin Katrin Altpeter (SPD) stellt für künftig zwölf Beratungsstellen rund 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. „Mit dem Ausbau von Krebsberatungsstellen schließen wir in Baden-Württemberg eine wichtige Lücke in der Versorgung von Krebspatienten“, sagte die Ministerin heute in Stuttgart.

Derzeit gibt es in Baden-Württemberg vier von der Deutschen Krebshilfe im Rahmen eines Modellprojekts bis Ende 2016 geförderte Krebsberatungsstellen sowie vier unabhängige Stellen, die sich vor allem über Spenden und Zuschüsse von Landkreisen und Kommunen finanzieren. Es war bislang unsicher, ob die Beratungsstellen länger­fristig bestehen bleiben. Altpeter begrüßte dass die Krankenkassen und Sozialver­sicherungsträger jetzt zugesagt haben, die Krebsberatungsstellen ab 2017 auf freiwilliger Basis weiter zu finanzieren. „Diese Vereinbarung ist ein Meilenstein für die Versorgung von Krebspatienten in Baden-Württemberg“, sagte sie.

Anzeige

Die jetzt von ihrem Ministerium für den Übergang zur Verfügung gestellten Mittel unterstützen die bestehenden Stellen mit 350.000 Euro. Mit 850.000 Euro werden neue Krebsberatungsstellen in Heilbronn, Pforzheim, Ravensburg, Sigmaringen und Ulm aufgebaut. Der baden-württembergische Krebsverband wird zudem eine Koordi­nierungs­stelle einrichten, die den Ausbau der Krebsberatungsstellen koordinieren und einheitliche Qualitätsstandards sicherstellen soll. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige