Politik

Charité-Ärzte behandeln Flüchtlinge in Berlin

Montag, 2. November 2015

Berlin – Flüchtlinge am Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) werden seit Montag von Ärzten der Charité versorgt. Lageso-Sprecherin Silvia Kostner sprach von einer „riesigen Verbesserung“ im Vergleich zur bisherigen Situation. Die Kosten trage das Land Berlin. Die Ärzte sollen von ehrenamtlichen Medizinern unterstützt werden, die bislang die Betreuung übernommen hatten. „Wir sind zuversichtlich, dass wir jetzt die medizinische Situation der Flüchtlinge mit vereinten Kräften nachhaltig verbessern können“, sagte der Vorstandsvorsitzende der Charité, Karl Max Einhäupl.

Am Lageso arbeiten jetzt laut Kostner jeweils zwei bis drei hauptamtliche Ärzte - sowohl Allgemeinmediziner als auch Kinderärzte. Die Versorgung am Lageso stand vielfach in der Kritik. Helfer und die Ärztekammer Berlin hatten eine mangelnde medizinische Betreuung der Flüchtlinge vor dem Lageso beklagt.

Anzeige

Positiv sei, dass nun die Räume einer ehemaligen Klinik genutzt werden können, sagte Kostner. Erst am Freitag sei die Klinik ausgezogen. „Am Wochenende wurde geputzt und am Montag konnten bereits die ersten Patienten behandelt werden.“ Laut Kostner gibt es auch eine Vereinbarung mit dem Bundeswehr-Krankenhaus, das bei Bedarf ebenfalls Ärzte stellen könne.

Die Charité betreut nach Angaben eines Sprechers auch Flüchtlinge in einer Erstaufnahmeeinrichtung in Westend (Glockenturmstraße) und im Registrierungs- und Bearbeitungszentrum in der Bundesallee 171. Darüber hinaus bieten Charité-Experten psychologisch-psychiatrische Sprechstunden für traumatisierte Flüchtlinge an. Die Versorgung von Flüchtlingen in der Erstaufnahmeeinrichtung in der Spandauer Schmidt-Knobelsdorf-Straße 31 hat die Charité an den ebenfalls kommunalen Klinikkonzern Vivantes übergeben. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

lupus1955
am Montag, 2. November 2015, 20:42

Charité-Ärzte behandeln Flüchtlinge in Berlin

Ich gehe davon aus, dass dies überall in Deutschland nicht nur Kollegen der Charité machen, was also soll die explizite Erwähnung der Charité?
Richtiger wäre wohl im Kontext dieses Artikels zu berichten, dass das so genannte Lageso nun die Situation, sprich Versorgung verbessern kann
5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

26.07.16
Mainz – Eine Gesundheitskarte für Flüchtlinge scheitert bislang an der fehlenden Bereitschaft der Kommunen – nun aber wird landesweit ein Gesundheitspass für Asylsuchende in Rheinland-Pfalz......
18.07.16
Stuttgart/München – Sexuell übertragbare Erkrankungen wie Syphilis oder HIV treten bei Flüchtlingen genauso häufig auf wie in der deutschen Bevölkerung. Ärzte diagnostizieren laut Berichten in der DMW......
14.07.16
Caritas international: 21 Millionen Euro für die Flüchtlingshilfe
Berlin – Das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes, Caritas international, hat im vergangenen Jahr rund 21 Millionen Euro für die Flüchtlingshilfe bereitgestellt. Das berichtete der Präsident des......
13.07.16
Essen – Nordrhein-Westfalen (NRW) will mehr Geld in die Betreuung von Flüchtlingskindern investieren. Das hat NRW-Familienministerin Christina Kampmann (SPD) heute beim Besuch eines speziellen......
13.07.16
Berlin – Sprachbarrieren erschweren die medizinische Versorgung von Flüchtlingen und Asylbewerbern. Mit einer mobilen App will die AOK Nordost nun die Verständigung zwischen Ärzten und geflüchteten......
12.07.16
Die Ängste der Deutschen 2016: Gesundheit nur noch im Mittelfeld
Berlin – „2016 ist das Jahr der Ängste“, kommentierte Manfred G. Schmidt, Politologe an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg das Ergebnis der 25. Umfrage der R + V Versicherungen den......
11.07.16
Clever: Psychosoziale Versorgung von Flüchtlingen auf die Zukunft ausrichten
Berlin – Obwohl die Zahl der nach Deutschland einreisenden Flüchtlinge stark gesunken ist, werde vor allem die psychosoziale Integration dieser Menschen die Ärzteschaft weiterhin beschäftigen. Das hat......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige