Ärzteschaft

Praxis Panel des Zentralinstituts bietet zusätzliche Analysemöglichkeiten

Montag, 23. November 2015

Berlin – Ärzte und Psychotherapeuten profitieren von einer Teilnahme am sogenannten Praxis-Panel des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (ZiPP). Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) in ihrem Newsletter hingewiesen. Die im Augenblick rund 5.500 Teilnehmer erhalten dieser Tage einen persönlichen Praxis­bericht. Er enthält verschiedene betriebswirtschaftliche Kennzahlen unter anderem zu Aufwendungen, zu Praxiseinnahmen und zum Jahresüberschuss.

Aufgeführt ist auch, welche Gebührenordnungspositionen die Ärzte am häufigsten abrechnen und wie viele Stunden Ärzte und Praxismitarbeiter durchschnittlich arbeiten. Dabei werden jeweils die Werte der eigenen Praxis den Vergleichszahlen der Fach­gruppe gegenübergestellt. Der Bericht eignet sich unter anderem als Grundlage für ein Jahresgespräch mit dem Steuerberater oder für ein Beratungsgespräch mit dem KV-Praxisberater. Erstmals bietet das Zi eine Online-Option, über die sich die ZiPP-Teilnehmer mit weiteren Referenzgruppen vergleichen können.

Anzeige

Das ZiPP ist eine großangelegte, regelmäßige und standardisierte Befragung von Praxen. Auftraggeber sind die Kassenärztlichen Vereinigungen und die KBV. Die aktuelle Befragungsrunde läuft noch bis Ende Dezember 2015. Die Praxen geben darin Auskunft zu ihrer Personalausstattung, zur Arbeitszeit der Praxisinhaber, zu Investitionen und zu den Erträgen der Praxis.

Diese wirtschaftlichen Rahmendaten basieren auf der steuerlichen Überschuss­rech­nung. Das Zi analysiert die Daten und schafft damit zum wiederholten Mal eine Grundlage für die Honorarverhandlungen mit den Krankenkassen. Diese sind gesetzlich verpflichtet, die Entwicklung der Betriebs- und Investitionskosten in den Honorar­verhandlungen zu berücksichtigen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

26.09.16
Einzelpraxis bleibt häufigste Existenzgründungs­form
Düsseldorf – Wenn Ärzte sich niederlassen, dann gründen oder übernehmen sie in 58,8 Prozent der Fälle eine Einzelpraxis. Sie ist damit weiterhin die am häufigsten gewählte Existenzgründungsform. Die......
17.08.16
Kostenstruktur: Statistisches Bundesamt befragt Praxen
Berlin – Die Kostenstruktur in Arzt- und Zahnarztpraxen sowie Praxen von psychologischen Psychotherapeuten sind Thema einer Befragung, die das Statistische Bundesamt (Destatis) im September dieses......
05.08.16
Hamburg – Rund ein Viertel aller niedergelassenen Ärzte in Deutschland bietet Patienten Abendsprechstunden an. Das hat eine aktuelle Auswertung der Stiftung Gesundheit ergeben. Basis ist die......
02.06.16
Berlin – In den kommenden Tagen startet die neue Runde für das sogenannte Praxis Panel des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi). Arzt- und Psychotherapeutenpraxen erhalten dazu in......
19.04.16
KBV und KZBV setzen sich für barrierefreie Arztpraxen ein
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) setzen sich gemeinsam für barrierefreie Arztpraxen in der ambulanten Versorgung ein. „Deshalb......
09.02.16
München – Auf die Möglichkeiten, einen Vertreter für die Praxis im Urlaub- oder während anderer Abwesenheitszeiten zu finden, weist der Bayerische Hausärzteverband (BHÄV) hin. Zunächst können......
18.01.16
München – Ein Innovationsstau in der Hausarztpraxis macht es schwerer, einen Nachfolger zu finden. Darauf hat der Allgemeinmediziner Volker Seitter im Newsletter des Bayerischen Hausärzteverbandes......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige