Politik

Neuer Krankenhausplan erhöht Zahl der Planbetten in Berlin

Dienstag, 24. November 2015

Berlin – Der Senat der Stadt Berlin hat heute den von Gesundheits- und Sozialsenator Mario Czaja (CDU) vorgelegten Krankenhausplan 2016 beschlossen. Er gilt bis zum Jahr 2020. Die Stadt geht für diese Zeit von einem deutlich steigenden Versorgungs­bedarf aus und hat daher rund 22.000 Betten in den Plan aufgenommen, das sind 1.300 Betten mehr als bisher. Dabei ist die Charité mit insgesamt rund 3.000 Betten berücksichtigt. Die Universitätsklinik wächst damit um mehr als zehn Prozent.

Der geplante Mehrbedarf konzentriert sich neben dem Zuwachs in der Charité im Wesentlichen auf die psychiatrischen/psychosomatischen Fachgebiete mit rund 500 Betten, auf die Geriatrie mit einem Plus von rund 300 Betten und auf die Neurologie mit einem Zuwachs von 180 Betten.

Anzeige

„Mit dem neuen Krankenhausplan stellen wir die Weichen, um die Krankenhausver­sorgung der Berliner Bevölkerung auch zukünftig in hoher Qualität sichern zu können“, sagte Czaja. Neben den Planzahlen sei die stationäre Versorgung verstärkt an Qualitätskriterien ausgerichtet.

Danach muss jede Fachabteilung eines Plankrankenhauses künftig Anforderungen zur fachärztlichen Mindestbesetzung erfüllen. „Zu den Qualitätskriterien gehört zudem, dass erstmals im Krankenhausplan festgelegte Empfehlungen zur Personalausstattung von geriatrischen Abteilungen und auf Intensivstationen Berücksichtigung finden“, erläuterte Czaja. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

17.01.17
Nachfrage nach außerklinischen Geburten kann in Berlin nicht erfüllt werden
Berlin – Schwangere Frauen haben das Recht, den Geburtsort ihrer Kinder frei zu wählen. Manche Frauen wollen statt im Krankenhaus lieber zu Hause oder in einem Geburtshaus gebären. Doch inzwischen......
03.01.17
Berlin – Berlins neue Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD) will den Öffentlichen Gesundheitsdienst stärken. „Wir müssen die Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst besser bezahlen“, sagte sie heute......
03.01.17
Stuttgart – Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) hält es für „unumgänglich“, in den kommenden Jahren Krankenhäuser zu schließen. Es werde einen „Konzentrationsprozess hin zu......
20.12.16
Erfurt – Die Landesregierung Thüringen geht in den kommenden Jahren von einer annähernd gleichbleibenden Auslastung der Thüringer Krankenhäuser aus. Die Zahl der Planbetten soll im Jahr 2022 mit rund......
16.12.16
Berlin – Die letzte öffentliche Sitzung des Jahres hatte es im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) mit 47 Tagesordnungspunkten noch einmal in sich: Während sich die Vertreter von GKV-Spitzenverband,......
16.12.16
München – Die Bayerische Krankenhausgesellschaft (BKG) fürchtet, dass neue Qualitätsvorschriften für Sparmaßnahmen missbraucht werden. Der BKG-Vorsitzende Franz Stumpf warf den Krankenkassen bei der......
15.12.16
Mainz – Gesundheitsökonomen des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung und des Institute for Health Care Business GmbH (hcb) haben die stationäre Versorgung in Rheinland-Pfalz und dem......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige