Medizin

Metformin verändert Darmflora

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Kopenhagen – Metformin, der am häufigsten zur Behandlung des Typ 2-Diabetes eingesetzte Wirkstoff, könnte seine Wirkung zumindest teilweise über den Darm erzielen. Dies zeigen neue Analysen der Darmflora in Nature (2015; doi: 10.1038/nature15766). Die Forscher liefern auch eine Erklärung für die häufigste Nebenwirkung von Metformin.

Die blutzuckersenkende Wirkung von Metformin wird heute auf die Hemmung der Glukoneogenese in der Leber zurückgeführt. Das Biguanid könnte jedoch noch auf andere Weise die diabetische Stoffwechsellage verbessern, wie neue Ergebnisse des von der EU zusammen mit der Industrie geförderten MetaHIT-Konsortiums zeigen.

Anzeige

Das Team um Oluf Borbye Pedersen von der Universität Kopenhagen hat eine genetische Bestandsaufnahme der Darmflora von 784 Typ 2-Diabetikern aus Dänemark, Schweden und China durchgeführt. Diese Metagenomik ergab, dass sich die Darmflora in Abhängigkeit von den eingenommenen oralen Antidiabetika verändert.

Metformin führt zu einer vermehrten Besiedlung mit Bakterien, die bestimmte Typen von kurzkettigen Fettsäuren wie Buttersäure und Propionsäure bilden. Diese Fettsäuren werden dann vom Darm resorbiert. In tierexperimentellen Studien hat dies zu einer Verbesserung der Insulinsensitivität geführt. Da die Ursache des Typ 2-Diabetes eine verminderte Insulinsensitivität ist, könnte diese Wirkung von Metformin auf die Darmflora, zumindest theoretisch, die Blutzucker-senkende Wirkung des Wirkstoffs unterstützen.

Die Forscher haben auch eine Erklärung für eine häufige Nebenwirkung von Metformin gefunden. Bei vielen Patienten kommt es zu Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Ihre Ursache könnte in einer starken Vermehrung von Escherichia-Spezies sein. Diese Bakterien bilden Gase, die bei den Patienten zu Blähungen führen. Die Dysbiose könnte laut Pedersen auch für andere gastrointestinale Beschwerden verantwortlich sein.

© rme/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Medizin

Nachrichten zum Thema

29.06.16
Arme und alleinstehende Typ 2-Diabetiker sterben früher
Göteborg – Ein niedriges Einkommen und der fehlende Rückhalt einer Ehe erhöhen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes das Sterberisiko. Dies zeigen die Ergebnisse einer Kohortenstudie in JAMA Internal......
21.06.16
Berlin – Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat der Fixkombination von Sacubitril und Valsartan (Handelsname Entresto) für Patienten mit Herzinsuffizienz einen beträchtlichen Zusatznutzen......
20.06.16
Anteil der schweren Adipositas in Deutschland nimmt zu
Berlin – Die Ergebnisse des neu erschienenen "Weißbuchs Adipositas" seien besorgniserregend, erklärte heute Hans-Holger Bleß, Autor und Leiter des Bereichs Versorgungsforschung am IGES Institut. Zwar......
17.06.16
Bestimmte pflanzliche Kost kann Diabetes-Risiko erhöhen
Boston – Nicht jede vegetarische Ernährungsweise kann einem Typ-2-Diabetes vorbeugen. Es gibt auch „ungesunde“ pflanzliche Lebensmittel, deren häufiger Verzehr in einer prospektiven Kohortenstudie in......
16.06.16
Würzburg – Der SGLT2-Hemmer Empagliflozin, der in der Niere die Resorption von Glukose und Natrium hemmt, hat in einer sogenannten Endpunktstudie an Patienten mit Typ-2-Diabetes das Fortschreiten der......
16.06.16
Glukosemessung mit Real-Time-Mess­geräten künftig GKV-Leistung
Berlin – Die kontinuierliche interstitielle Glukosemessung mit Real-Time-Messgeräten (rtCGM) wird für Diabetiker, die einer intensivierten Insulinbehandlung bedürfen, eine Leistung der gesetzlichen......
15.06.16
Chapel Hill/North Carolina – Das Inkretin-Mimetikum Liraglutid, das neben dem Blutzucker auch Blutdruck und Körpergewicht geringfügig reduziert, hat in einer sogenannten Endpunktstudie das......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige