Politik

Fahrzeiten von Rettungswagen webbasiert verkürzen

Dienstag, 8. Dezember 2015

Osnabrück – In der Region Osnabrück wird in einem Modellprojekt ein neues System erprobt, um die Fahrzeiten von Rettungswagen zu den Krankenhäusern zu minimieren. Das System namens „Ivena” sei internetbasiert und zeige den Krankenwagen­besatzungen in Echtzeit die Behandlungs- und Bettenkapazitäten der Krankenhäuser an.

„Wir setzen darauf, dass die Notfallversorgung mit Hilfe des webbasierten Systems noch strukturierter und professioneller wird”, sagte Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt (SPD) am Montag bei der Präsentation in Osnabrück. Das System, das ausgeschrieben „Interdisziplinärer Versorgungsnachweis” heißt, zeigt den Krankenwagen auch die Fachbereiche und speziellen Behandlungsmöglichkeiten der Kliniken an.

Anzeige

Das System soll nicht nur die Fahrtzeiten zu den Kliniken verringern helfen, sondern den Krankenhäusern schon frühzeitig ein genaues Krankheitsbild der Patienten zur Verfügung stellen. Das Pilotprojekt ist zunächst auf drei Jahre angelegt. In den kommenden Wochen soll Ivena auch im Raum Oldenburg und der Region Hannover starten. Seit dem Frühjahr wird das System nach Ministeriumsangaben bereits in zwei Städten des Heidekreises getestet. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Monitor
am Dienstag, 8. Dezember 2015, 20:03

Alter Hut

Das IVENA-System ist in Hessen entwickelt worden und bereits seit einiger Zeit fast flächendeckend eingeführt, siehe https://www.ivena-hessen.de/
5.000 News Politik

Nachrichten zum Thema

05.12.16
München – Immer häufiger werden Notärzte, Rettungskräfte und Mediziner bei ihrer Arbeit behindert oder sogar selbst angegriffen. In diesem Jahr haben sich bereits Justiz- und Innenministerkonferenz......
11.11.16
Bonn – Die Terroranschläge in europäischen Städten haben bei Rettungsdiensten und Medizinern in Deutschland eine anhaltende Debatte über die Ausbildung der Helfer, die Ausrüstung der Rettungsfahrzeuge......
24.10.16
Wiesbaden/Butzbach – Mehr Einsätze, komplexere Aufgaben: Rettungsdienste in Hessen stehen vor beachtlichen Herausforderungen. Doch nicht immer ist dafür genügend qualifiziertes Personal vorhanden. Das......
20.10.16
Düsseldorf – Brauchen Rettungswagen eine Spezialausrüstung für Terrorsituationen? Bayern meint Ja – Nordrhein-Westfalen Nein. In einer heute veröffentlichten Antwort des Gesundheitsministeriums auf......
09.09.16
Terrorgefahr: Im Süden sollen Rettungswagen Spezialausrüstung erhalten
Würzburg – Um auf einen Terroranschlag vorbereitet zu sein, haben Rettungswagen in Bayern künftig militärische Sanitätsausrüstung an Bord. Wie die Arbeitsgemeinschaft der in Bayern tätigen Notärzte......
07.09.16
Neues Rettungsdienstgesetz in Schleswig-Holstein
Kiel – Schleswig-Holstein erhält ein neues Rettungsdienstgesetz. Das Landeskabinett in Kiel hat dem Entwurf desselben jetzt zugestimmt. „Mit dem neuen Gesetz wird die notfallmedizinische Versorgung......
30.08.16
Urteil zu Honorarnotärzten wirft Versorgungsprobleme auf
Kassel/Schwerin – Die Beschäftigung von Honorarnotärzten auf Rettungswagen ist in Mecklenburg-Vorpommern nach einem Urteil des Bundessozialgerichtes (BSG, Az.: B 12 R 19/15 B) in bisheriger Form......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige