Ärzteschaft

Neuer Strukturfonds gegen Ärztemangel in Rheinland-Pfalz

Freitag, 18. Dezember 2015

Mainz – Mit einem neuen Strukturfonds will die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Rheinland-Pfalz die Versorgung im Land zukunftsfest machen. Sie stellt dafür 0,1 Prozent der mit den Krankenkassen für 2016 vereinbarten morbiditätsorientierten Gesamtvergütung (mGV) zur Verfügung. Gesetzlich vorgegeben müssen die Krankenkassenverbände die gleiche Summe zur Verfügung stellen. Das Volumen für die Niederlassungsförderung im Jahr 2016 wird auf diese Weise insgesamt 2,4 bis 2,5 Millionen Euro betragen.

„Damit schaffen wir attraktive Anreize dafür, dass wieder mehr Haus- und Fachärzte eine Niederlassung oder Anstellung auch in von Unterversorgung bedrohten Regionen von Rheinland-Pfalz anstreben“, sagte die Vorsitzende des Vorstandes der KV, Sigrid Ultes-Kaiser.

Anzeige

KV und Krankenkassen unterstützen aus dem Fonds Praxisneugründungen oder -übernahmen in ausgewiesenen Förderregionen bei festgelegten Fachgruppen mit einmalig 60.000 Euro. Zuschussmöglichkeiten gibt es auch für Zweigpraxen mit einmalig 20.000 Euro sowie für die Anstellung eines Arztes mit 1.000 Euro pro Monat bei einem vollen Versorgungsauftrag für längstens 60 Monate.

Die Fördergebiete wurden anhand der aktuellen und zukünftig zu erwartenden Versor­gungslage bestimmt. Förderfähig sind im Jahr 2016 demnach zwölf hausärztliche Planungsbereiche, zehn Fachbereiche der allgemeinen fachärztlichen Versorgung in 16 Planungsbereichen und zwei Fachbereiche der spezialisierten fachärztlichen Versor­gung in vier Planungsbereichen.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

30.05.16
Baden-Württemberg: Neue Landesregierung will Engagement gegen Ärztemangel fortsetzen
Stuttgart – Der neue Sozial- und Integrationsminister in Baden-Württemberg, Manfred Lucha (Bündnis90/Grüne), will medizinische Versorgungsangebote im Land gemeinsam mit den Akteuren des......
17.05.16
München – Ein positives Fazit ihrer Förderprogramme für junge Ärzte und Medizinstudierende zieht das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. „Mittlerweile konnten 240 neue......
09.05.16
Reform des Medizinstudiums nicht nur auf Landarztmangel fokussieren
Berlin – Die unter dem Oberbegriff „Medizinstudium 2020“ zusammengefasste Reform des Medizinstudiums droht offenbar zu einseitig auszufallen. „Die Gespräche mit den Vertretern aus der Politik und den......
08.05.16
Rostock – Ab sofort haben Hausärzte aus Mecklenburg-Vorpommern eine neue Anlaufstelle für ihre Weiterbildung. Mitte der Woche eröffnete Landessozialministerin Birgit Hesse (SPD) gemeinsam mit der......
06.05.16
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommern zahlt Hausärzten für die Übernahme einer Praxis 50.000 Euro. Bezahlt wird der Zuschuss von der Kassenärztlichen Vereinigung (KV), wie aus der Antwort der......
25.04.16
Nürnberg – Mit verschiedenen Strategien will der Bayerische Hausärzteverband mehr Nachwuchs für Niederlassungen besonders auf dem Lande gewinnen. Der Verband unterstützt deshalb besonders die......
04.04.16
Mainz – Das Durchschnittsalter der Ärzte in Rheinland-Pfalz steigt weiter. Mittlerweile ist jeder zweite berufstätige Arzt in dem Bundesland 50 Jahre und älter. „Der Anteil der jungen Ärzte reicht bei......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige