Ausland

Schweizer erhalten kostenfreien Zugang zur Cochrane Library

Donnerstag, 7. Januar 2016

Bern – Künftig können alle Schweizer – auch medizinische Laien – kostenfrei in der Cochrane Library recherchieren und sich mittels der dort zu findenden systematischen Reviews über Gesundheitsprobleme, ihre Diagnostik und Therapie informieren.

Möglich macht dies eine sogenannte Nationallizenz für die Cochrane Library, die für jeden Computer in der Schweiz gilt. Sie wird finanziert durch die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW), das Bundesamt für Gesundheit (BAG) sowie durch Beiträge von Universitätsbibliotheken und Spitälern. Das Netzwerk „Cochrane“ erstellt seit über 20 Jahren systematische Reviews, in denen die For­schungsergebnisse zu Fragen der Gesundheitsversorgung zusammengefasst werden. Diese Reviews sind international als Qualitätsstandard anerkannt und geben den aktuellen Wissensstand wieder.

Anzeige

Zur Arbeit von Cochrane tragen rund 37.000 Menschen aus über 130 Ländern bei. Auf wissenschaftliche Methoden gestützt stellen sie Gesundheitsinformationen bereit, die zuverlässig und frei von kommerziellen Sponsorengeldern oder anderen Interessen­konflikten sind. Die nationalen Cochrane-Gruppen sind in akademischen und medizinischen Einrichtungen angesiedelt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.343 News Ausland

Nachrichten zum Thema

01.12.16
Berlin – Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) verdoppelt seine Mittel für die Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen in Entwicklungsländern. In den kommenden fünf Jahren sollen......
07.11.16
Gießen – Forscher der Universitäten Gießen und Marburg sowie des Max-Planck-Instituts für Herz- und Lungenforschung in Bad Nauheim werden künftig im Rahmen der neuen klinischen Forschergruppe......
02.11.16
Schweiz: Wissenschafts­akademie legt Ideen zur Ärzteverteilung vor
Bern – Die Schweiz weist im OECD-Vergleich eine vergleichsweise hohe Dichte von Ärzten auf. Allerdings beruht dies wesentlich auf der Rekrutierung von Personal aus dem Ausland. „Trotz dieser......
11.10.16
Neuenburg – In der Schweiz ist die Zahl der assistierten Suizide in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Mit 742 Fällen hätten im Untersuchungszeitraum 2014 rund 26 Prozent mehr Menschen......
06.10.16
Neues Reperfusionskonzept auf dem Weg zur Marktreife
Freiburg – Die Europäische Union fördert die Weiterentwicklung eines neuartigen Reperfusionskonzeptes durch das Universitätsklinikum Freiburg, die Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des......
05.10.16
Berlin/Freiburg – Als „Gewinn für die evidenzbasierte Medizin“ bezeichnet der Medizinische Fakultätentag (MFT) die langfristige Finanzierungszusage für das Deutsche Cochrane Zentrum (DCZ) in Freiburg.......
05.09.16
Hochsicherheits­labore: Forschungsstart steht kurz bevor
Greifswald-Riems – Die neuen Hochsicherheitslabore im Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit auf der Ostseeinsel Riems sind bereit für die Forschung. Drei Jahre nach der Übergabe des......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige