Ärzteschaft

Kaplan fordert mehr Ärzte für Gesundheitsämter

Freitag, 8. Januar 2016

Berlin - Die Bundesärztekammer (BÄK) hat die Initiative der bayerischen Gesundheits­ministerin – neue Arztstellen im Öffentlichen Gesundheitsdienst (ÖGD) zu schaffen – ausdrücklich begrüßt. „Folgen Sie dem bayerischen Beispiel und stocken Sie angesichts der Flüchtlingszahlen das Personal in den Gesundheitsämtern auf“, appellierte BÄK-Vizepräsident Max Kaplan an die Verantwortlichen in den Bundesländern.

Der ÖGD sei für Nicht-Krisenzeiten ausgerichtet und habe nicht genug Ressourcen für eine reibungslose Flüchtlingsversorgung. „Der Öffentliche Gesundheitsdienst kann diese Aufgabe nur zufriedenstellend lösen, wenn er über ausreichend personelle Reserven verfügt“, so Kaplan. Nur so könnten alle Flüchtlinge schnell untersucht und geimpft werden.

Anzeige

Dem ÖGD werden Kaplan zufolge von Bund und Länder immer neue Aufgaben übertragen. „Gleichzeitig fällt es dem ÖGD aufgrund des chronischen Personalmangels immer schwerer, schon seine Kernaufgaben wie Einschulungs- oder Schulent­lassungsuntersuchungen zu erfüllen“, verwies der Vizepräsident. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

04.07.16
Baden-Württemberg: Niedergelassene stellen Gesundheitszeugnisse für Beamte aus
Stuttgart – In Baden-Württemberg stellen ab sofort nicht mehr die Gesundheitsämter die ärztlichen Zeugnisse vor der Einstellung in ein Beamtenverhältnis aus, sondern niedergelassene und andere......
30.06.16
Länderminister fordern mehr Gehalt für Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst
Rostock/Warnemünde - Die Gesundheitsminister der Länder wollen das Image des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) deutlich verbessern und fordern die Kommunen auf, die Gehälter der Ärzte im ÖGD......
29.06.16
GMK: Neue Ansätze in der Gesundheitsver­sorgung nötig
Rostock-Warnemünde – In Rostock-Warnemünde an der Ostsee ist heute die 89. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) 2016 gestartet. Bis morgen wollen sich die Minister und Senatoren der Länder unter anderem......
27.06.16
Rostock/Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) will das Image des Öffentlichen Gesundheitsdienstes stärken. Der zentrale Punkt, um junge Ärzte dorthin zu locken, sei......
12.01.16
Neue Vorsitzende der Gesundheitsminister­konferenz will öffentlichen Gesundheitsdienst attraktiver machen
Schwerin – Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsministerin Birgit Hesse (SPD) will dem öffentlichen Gesundheitsdienst sein – nach ihrer Ansicht – verstaubtes Image nehmen. Sie hat seit Beginn des Jahres......
07.10.15
Leipzig – Der Hartmannbund Sachsen hat angesichts der hohen Flüchtlingszahlen eine Stärkung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) gefordert. Als dritte Säule neben dem ambulanten und stationären......
27.08.15
Stuttgart – Die Baden-Württembergische Landesregierung möchte die Aufgaben des öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) neu verteilen. Dafür hat die Gesundheitsministerin des Landes, Katrin Altpeter......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige