Ärzteschaft

NAV-Virchow-Bund gibt Merkblatt zur barrierefreien Praxis heraus

Dienstag, 12. Januar 2016

Berlin – In seinem Merkblatt „Die barrierefreie Arztpraxis“ erläutert der NAV-Virchow-Bund, was Ärzte bei einem Umbau in eine barrierefreie Praxis beachten müssen. Das Merkblatt geht dabei auf die Bauvorschriften für die einzelnen Bereiche Eingang, Wartezimmer, Behandlungsräume, Sanitäranlagen und Außenbereich ein. Anhand der strengen baulichen Vorgaben ist ersichtlich, dass der vorschriftsmäßige Umbau mit hohen Kosten verbunden ist. Dass sich dieser aus unterschiedlichen Gründen aber durchaus lohnt, wird ebenfalls im Merkblatt erörtert.

Anzeige

Der Verband weist darauf hin, dass es dabei nicht allein um Barrieren für gehbehinderte Menschen und Rollstuhlfahrer geht, sondern auch um Barrieren für Seh- und Hörgeschädigte.

Von Barrierefreiheit profitieren nicht nur die Patienten. In einem eigenen Abschnitt widmet sich das Merkblatt deshalb dem Thema „Anforderungen an einen behindertengerechten Arbeitsplatz“. Hier wird ausführlich beschrieben, welche Voraussetzungen für sehbehinderte oder in ihrer Mobilität eingeschränkte Mitarbeiter geschaffen werden müssen.

Da das Merkblatt Teil der Rechtsberatung ist, kann es nur von Mitgliedern des NAV-Virchow-Bundes angefordert werden. Im Bestell-Center des NAV-Virchow-Bundes (www.nav-virchowbund.de/bestell-center) steht es Mitgliedern kostenlos zum sofortigen Download zur Verfügung.

© EB/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige