Ärzteschaft

Kliniken müssen im Kampf gegen MRSA-Keime personell aufrüsten

Freitag, 15. Januar 2016

Frankfurt – Vor dem Hintergrund entdeckter multiresistenter Erreger MRSA auf der Haut von Frühgeborenen in einer hessischen Klinik hat die Landesärztekammer Hessen erneut für die Einhaltung von Hygienevorschriften sowie einen reduzierten Antibiotikaeinsatz plädiert. Dies erfordere vor allem ausreichend Personal in den Kliniken.

„Leider sind multiresistente Keime in vielen Krankenhäusern ein Problem. Dort, wo sie auftreten,  müssen die Ursachen  gründlich ermittelt und wirksam bekämpft werden“, erklärte Kammerpräsident Ausstattung Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach. Derzeit trügen jedoch Personalmangel und Arbeitsverdichtung vielerorts zu gravierenden Hygienemängeln bei, die die Verbreitung multiresistenter Keime begünstigen.

Anzeige

Der Kammerpräsident warnte vor Einsparungen zu Lasten der Patienten und forderte eine bessere personelle Ausstattung in den Kliniken. Dies gelte sowohl im Pflegebereich als auch für Ärzte mit der Kompetenz Krankenhaushygiene.

Darüber hinaus mahnte von Knoblauch zu Hatzbach bei Ärzten und Patienten einen verantwortlichen Umgang mit Antibiotika an. Das kürzlich in Hessen gestartete Projekt „Weniger ist mehr - Antibiotika verantwortungsvoll einsetzen" informiere Patienten über Atemwegsinfektionen, deren Auslöser und Behandlungsmöglichkeiten. Dabei solle deutlich gemacht werden, dass 80 Prozent der Atemwegsinfektionen durch Viren verursacht sind und nicht mit Antibiotika behandelt werden können. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

5.000 News Ärzteschaft

Nachrichten zum Thema

29.07.16
Tübingen - Ein deutsches Forscherteam hat ein Antibiotikum entdeckt, mit dem Staphylokokken in der Nase andere Keime verdrängen. Die Substanz war laut einer Studie in Nature (2016; 535: 511-516) auch......
28.07.16
Silver Spring – Wegen der Gefahr von seltenen, aber langfristigen Nebenwirkungen im Bewegungsapparat oder im Nervensystem sollten Fluorchinolone nach Einschätzung der US-Arzneibehörde FDA bei......
21.07.16
Hannover – In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Proben mit Methicillin-resistenten Staphylococcus aureus (MRSA) aus Krankenhäusern in Niedersachsen gesunken: von 25 Prozent auf zuletzt 17,8......
20.07.16
Bonn/München – Rund ein Drittel der Leberzirrhose-Todesfälle ist auf bakterielle Infektionen zurückzuführen. Die Ursache dafür sind unschädliche Darmbakterien, die in die Leber wandern und dort die......
20.07.16
Streit um Verbesserung der Krankenhaushygiene
Berlin – Um die Verbesserung der Hygiene im Krankenhaus streiten die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) und der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung. Dabei geht es um Maßnahmen im......
07.07.16
Neuer Bluttest unterscheidet zwischen viraler und bakterieller Infektion
Ein neuer Bluttest unterscheidet bakterielle von viralen Infektionen. Mit ihm könnten Ärzte Antibiotika noch gezielter einsetzen und somit Resistenzen verhindern. Zu diesem Schluss kommen die Autoren......
05.07.16
Neuer Schnelltest für Pyrogene
München – Forscher vom Stuttgarter Fraunhofer-Institut für Grenzflächen- und Bioverfahrenstechnik IGB haben einen Prototypen entwickelt, der schnell und günstig Lipopolysaccharide (LPS), Bestandteile......

Fachgebiet

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige