Ausland

Britischer Gesundheitsdienst plant Abgabe auf zuckerhaltige Lebensmittel

Montag, 18. Januar 2016

London – Der Vorstandsvorsitzende des staatlichen Gesundheitsdienstes (NHS) in Großbritannien, Simon Stevens, hat laut Medienberichten vom Montag die Einführung einer Sonderabgabe für zuckerhaltige Lebensmittel angekündigt. Er wolle bis 2020 eine Zuckersteuer für alle betroffenen Getränke und Speisen aus Krankenhausautomaten oder Cafeterias durchsetzen, kündigte der NHS-Chef in einem Gespräch mit dem Guardian. Die NHS wäre damit die erste staatliche Einrichtung, die die stark diskutierte Sonderabgabe einführt.

Die Zucker-Abgabe soll Mitarbeiter, Patienten und Besucher vom Kauf zuckerhaltiger Produkte abschrecken. Stevens rechnet außerdem mit zusätzlichen Einnahmen in Höhe von umgerechnet 26 bis 52 Millionen Euro. Diese würden Gesundheitsmaßnahmen für NHS-Mitarbeiter und dem nationalen Programm zur Bekämpfung von Fettleibigkeit unter Kindern zugutekommen.

Anzeige

Gegenüber der Tageszeitung The Guardian erklärte Stevens, die 1,3 Millionen Angestellten des Gesundheitsdienstes hätten die Pflicht, mit gutem Beispiel voranzugehen. Von der Regierung forderte er durchgreifende Maßnahmen zur Bekämpfung von Übergewicht.

Der Anteil fettleibiger Jugendlicher in Großbritannien hat sich in den vergangenen 25 Jahren laut einer Studie von Public Health England verdreifacht. Die Behandlung übergewichtiger und fettleibiger Patienten kostet das Gesundheitssystem Schätzungen zufolge umgerechnet jährlich 7,2 Milliarden Euro.

Im Oktober 2015 hatte der Bericht die Einführung einer Zucker-Abgabe in Höhe von 10 bis 20 Prozent empfohlen, um eine „sinnvolle“ Reduzierung des Zuckerkonsums durchzusetzen. Simon sieht die Initiative zudem als Vorreiter für eine allgemeine britische Strafsteuer auf überzuckerte Lebens­mittel und Getränke. © afp/kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.352 News Ausland

Nachrichten zum Thema

07.12.16
Verzehr von Nüssen vermeidet Herz-Kreislauf-Erkran­kungen und Krebs
Bergen/Norwegen – Bereits der Verzehr von einer Handvoll Nüssen am Tag ist laut einer Meta-Analyse von 20 prospektiven Kohortenstudien mit einer verminderten Rate von Herz-Kreislauf-Erkankungen und......
02.12.16
Boston – Beinahe eins von fünf Kindern mit Zöliakie hat sich in der Kohorte einer US-Klinik unter einer glutenfreien Ernährung nicht von der Enteropathie erholt. Serologische Tests waren laut der......
30.11.16
Sydney – In Australien sind mehrere Fälle der alten Seemannskrankheit Skorbut diagnostiziert worden. Das Wiederaufkommen von Skorbut sei auf falsche Ernährungsgewohnheiten zurückzuführen, sagte die......
28.11.16
London – In England ist die Zahl der Krankenhaustage von Patienten, die wegen Mangelernährung behandelt wurden, deutlich gestiegen. Das hat der Guardian unter Berufung auf offizielle Daten des......
23.11.16
Stockholm - Genetische Varianten des Enzyms Sucrase-Isomaltase, das im Darm für die Verdauung von Kohlenhydraten unentbehrlich ist, sind einer Studie in Gut (2016; doi: 10.1136/gutjnl-2016-312456)......
23.11.16
Lebensmittel­allergien unterscheiden sich nach Ethnie
Chicago – Allergien gegen Mais, Meeresfrüchte und Fisch kommen bei afro- und lateinamerikanischen Kindern häufiger vor als bei weißen Kindern. Zu diesem Ergebnis kamen Forscher vom Rush University......
23.11.16
Berlin – Deutliche Kritik an der Präventionspolitik der Bundesregierung hat die Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK) geübt. Ihr gehören 17 wissenschaftlich-medizinische......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige