Ausland

Britischer Gesundheitsdienst plant Abgabe auf zuckerhaltige Lebensmittel

Montag, 18. Januar 2016

London – Der Vorstandsvorsitzende des staatlichen Gesundheitsdienstes (NHS) in Großbritannien, Simon Stevens, hat laut Medienberichten vom Montag die Einführung einer Sonderabgabe für zuckerhaltige Lebensmittel angekündigt. Er wolle bis 2020 eine Zuckersteuer für alle betroffenen Getränke und Speisen aus Krankenhausautomaten oder Cafeterias durchsetzen, kündigte der NHS-Chef in einem Gespräch mit dem Guardian. Die NHS wäre damit die erste staatliche Einrichtung, die die stark diskutierte Sonderabgabe einführt.

Die Zucker-Abgabe soll Mitarbeiter, Patienten und Besucher vom Kauf zuckerhaltiger Produkte abschrecken. Stevens rechnet außerdem mit zusätzlichen Einnahmen in Höhe von umgerechnet 26 bis 52 Millionen Euro. Diese würden Gesundheitsmaßnahmen für NHS-Mitarbeiter und dem nationalen Programm zur Bekämpfung von Fettleibigkeit unter Kindern zugutekommen.

Anzeige

Gegenüber der Tageszeitung The Guardian erklärte Stevens, die 1,3 Millionen Angestellten des Gesundheitsdienstes hätten die Pflicht, mit gutem Beispiel voranzugehen. Von der Regierung forderte er durchgreifende Maßnahmen zur Bekämpfung von Übergewicht.

Der Anteil fettleibiger Jugendlicher in Großbritannien hat sich in den vergangenen 25 Jahren laut einer Studie von Public Health England verdreifacht. Die Behandlung übergewichtiger und fettleibiger Patienten kostet das Gesundheitssystem Schätzungen zufolge umgerechnet jährlich 7,2 Milliarden Euro.

Im Oktober 2015 hatte der Bericht die Einführung einer Zucker-Abgabe in Höhe von 10 bis 20 Prozent empfohlen, um eine „sinnvolle“ Reduzierung des Zuckerkonsums durchzusetzen. Simon sieht die Initiative zudem als Vorreiter für eine allgemeine britische Strafsteuer auf überzuckerte Lebens­mittel und Getränke. © afp/kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

4.446 News Ausland

Nachrichten zum Thema

23.01.17
Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung in der Kritik
Berlin – Es ist nicht das erste Mal, dass an den offiziellen Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) Kritik geübt wird. Es könnte aber der letzte Tropfen sein, der das Fass......
13.01.17
London – Britische Forscher haben einen Harntest entwickelt, mit dem die Ernährungsgewohnheiten eines Menschen gemessen werden können. Die erste klinische Prüfung in Lancet Diabetes &......
11.01.17
Studie: Schnitzel und Steaks erhöhen Diver­tikulitis-Risiko
Boston – Der häufige Verzehr von unverarbeitetem rotem Fleisch, sprich von Schnitzeln und Steaks, war in einer prospektiven Beobachtungsstudie in Gut (2017; doi: 10.1136/gutjnl-2016-313082) mit einem......
11.01.17
Ernährungsstudie 2017: Gesund geht vor lecker
Berlin – Erstmals hat der Wunsch nach gesundem Essen den nach schmackhaften Gerichten überholt. „Hauptsache gesund“ ist den Menschen in Deutschland am wichtigsten, wenn es um ihre Ernährung geht. Das......
11.01.17
London – 75 Wohlfahrtsverbände und führende Mitarbeiter des britischen Gesundheitsdienstes (NHS) haben von Premierministerin Theresa May „mutigere Schritte“ gegen die Krise im staatlichen Gesundheits-......
09.01.17
Studie: Grillfleisch und Barbecue könnten Sterblichkeit nach Brustkrebs erhöhen
Chapel Hill – Frauen, die einen Brustkrebs überlebt haben, sind nach einer bevölkerungsbasierten Studie im Journal of the National Cancer Institute (2017; doi: 10.1093/jnci/djw299) gut beraten, sich......
06.01.17
Studie: Mediterrane Kost verlangsamt Hirnatrophie im Alter
Edinburgh – Bei älteren Menschen, die sich überwiegend mediterran ernähren, kam es in einer Langzeitstudie in Neurology (2017; 88: 1-7) zu einem langsameren altersbedingten Rückgang des Hirnvolumens.......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige